Essingen vor Pflichtaufgabe gegen das Schlusslicht

Lesedauer: 4 Min

Vier Spieltage sind noch zu gehen in der Fußball-Verbandsliga. An diesem 27. Spieltag tritt der TSV Essingen zur ungewohnten Zeit am Sonntag (16 Uhr) beim FV Löchgau an, der auf dem letzten Tabellenplatz steht, jedoch nach wie vor Chancen hat, sich zu retten.

Das Hinspiel haben die Essinger daheim mit 5:2 gewonnen. Dass es diesmal wieder so laufen wird, davon geht im Essinger Lager niemand aus. Der FVL wäre mit einem Heimsieg wieder voll dabei im Kampf um den Klassenerhalt, die letzte Zone in der Tabelle ist eng beieinander. Deswegen möchten sich die Essinger auch nicht vom 0:4 der Löchgauer am vergangenen Spieltag beim FC Wangen blenden lassen. „Das ist vielleicht die letzte Chance für Löchgau, um die Klasse noch halten zu können. Dessen sind wir uns bewusst und darauf stellen wir uns ein. Wir erwarten ganz klar eine Mannschaft, die alles reinhauen wird“, sagt Patrick Schiehlen, Sportlicher Leiter des TSV.

Schmid noch fraglich

TSV-Trainer Beniamino Molinari kann bei seiner Aufstellung fast aus dem Vollen schöpfen, einzig Cedric Schmid ist unter der Woche krank gewesen und somit noch fraglich für einen Einsatz am Sonntag. Die ungewohnte Anstoßzeit hat bei den Essingern zu einer Veränderung im Trainingsplan gesorgt. „Das war aber auch nicht die größte Umstellung für die Jungs, das dürfte also keinen Einfluss auf die Partie nehmen“, so Schiehlen.

Er selbst fordert von der Mannschaft, dass sie sich dieser Favoritenrolle als Tabellenvierter bewusst ist im Duell in Löchgau: „Wir müssen spielerisch, aber vor allem kämpferisch zeigen, dass wir die bessere Mannschaft sind. Wir möchten dort unbedingt gewinnen, um weiterhin da oben in der Tabelle dranzubleiben“, so Schiehlen weiter. Derweil legt das Pokalfinale fast pausenlos seinen Schatten über die Mannschaft. In der vergangenen Woche war der WFV vor Ort, in dieser Woche war das Fernsehteam von Regio TV Schwaben beim TSV. Ausblenden kann man den großen Tag niemals ganz, was aber laut Schiehlen auch gar nicht so schlimm sei. „Das ist doch auch schön. Diese Aufmerksamkeit haben sich die Jungs durch den Finaleinzug auch verdient. Das sollen sie jetzt genießen, wenngleich wir natürlich voll fokussiert sein möchten auf die Liga“, sagt Essingens Sportlicher Leiter. Fokus hat nun zunächst Löchgau – und dort möchte der TSV seinen nächsten Dreier einfahren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen