Essingen und das harte Stück Arbeit

Lesedauer: 3 Min
 Stergios Dodontsakis im Luftduell.
Stergios Dodontsakis im Luftduell. (Foto: Peter Schlipf)

TSV: Gebauer - Ruth, Gurrionero, Dodontsakis, Müller – Weißenberger, Zahner (71. Biebl), Weiß (85. Ibrahim), Eiselt (71. Gallego) – Groiß (81. Skrobic), Bergheim.

Tore: 1:0 Groiß (60.), 2:0 Bergheim (78.), 3:0 Skrobic (90.+3).

Zum Start der Restrunde hat Fußball-Verbandsligist TSV Essingen den FC Wangen zu Gast gehabt. Bei der Pflichtspielpremiere von TSV-Trainer Beniamino Molinari hat sich die Elf aus dem Schönbrunnenstadion mit 3:0 durchgesetzt und bleibt damit auf dem fünften Tabellenplatz.

Nach kurzem Abtasten hatten die Gastgeber die erste Chance. Nach einem langen Ball von José Gurrionero gelangte der Ball zu Tim-Ulrich Ruth, dessen Flanke Niklas Groiß direkt nahm, im kurzen Eck jedoch am Wangener Schlussmann scheiterte (6. Minute). Dann aber wurde es laut im Schönbrunnenstadion: Stani Bergheim zirkelte einen Freistoß an die Latte. In der Folge wuchtete Niklas Weissenberger einen Kopfball gen Tor, doch diesmal war der FCW-Schlussmann zur Stelle.

Essingen bleibt aktiv

Essingen blieb die aktivere Mannschaft und hatte durch schnell vorgetragene Angriffe weitere Möglichkeiten durch Nico Zahner (33.) und Maximilian Eiselt (37.). Kurz vor der Pause wäre es dann fast so weit gewesen. Nach einer Flanke von Kilian Müller war es wieder Groiß, der einen Kopfball knapp neben das Wangener Gehäuse setzte.

In der zweiten Halbzeit lief es dann besser für den TSV. Nach einem Eckball der Gäste ging es beim Kontern ganz schnell. Über Bergheim und Fabian Weiß wurde der Ball nach vorne getragen und landete bei Groiß, der diesmal vollstreckte – 1:0 (60.).

Vier Minuten später dann wurde es brenzlig für die Essinger. Einen direkten Freistoß lenkte Jonas Gebauer, der bei den Schlussleuten letztlich das Rennen im Kampf um die Nummer eins gemacht hatte, zur Ecke, die aber letztlich nichts einbrachte.

Für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber sorgte schließlich der Routinier im Sturm, Bergheim. Von Weiß bedient, zirkelte er den Ball ins rechte Eck zum 2:0 (78.). Der eingewechselte Jermaine Ibrahim hätte treffen können. Nach Vorarbeit von Bergheim versprang ihm jedoch der Ball im letzten Moment (88.). Der dritte Treffer sollte dann aber doch noch gelingen. Marc Gallego reagierte schnell bei einem Einwurf und brachte Josip Skrobic in Stellung. Der Joker zeigte sich vor dem Gehäuse eiskalt und stellte auf den 3:0-Endstand (90.+3).

TSV: Gebauer - Ruth, Gurrionero, Dodontsakis, Müller – Weißenberger, Zahner (71. Biebl), Weiß (85. Ibrahim), Eiselt (71. Gallego) – Groiß (81. Skrobic), Bergheim.

Tore: 1:0 Groiß (60.), 2:0 Bergheim (78.), 3:0 Skrobic (90.+3).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen