Essingen knallt den „Dorfklub“ raus

Lesedauer: 5 Min
TSV-Trainer Erdal Kalin (v. l.), Stani Bergheim, Christian Essig und Niklas Weissenberger freuen sich über ihren Pokalcoup.
TSV-Trainer Erdal Kalin (v. l.), Stani Bergheim, Christian Essig und Niklas Weissenberger freuen sich über ihren Pokalcoup. (Foto: Thomas Siedler)
Sportredakteur/DigitAalen

TSV: Pless - Ruth, Gallego, Weissenberger, Bergheim (90.+2 Skrobic), Essig, Sedlmayer, Eiselt (89. Dolderer), Zahner (75. Marianek), Biebl, Weiß (84. Gurrionero).

Tore: 1:0 Weiß (11.), 2:0 und 3:0 Bergheim (29., 43.), 3:1 Vitzthum (49.), 3:2 Röttger (52.).

Vor dem Spiel wollte in Essingen keiner vom Spiel des Jahres reden. Warum? Darum. Der Fußball-Verbandsligist TSV Essingen warf kurzerhand den haushohen Favoriten Sonnenhof Großaspach aus dem WFV Pokal und steht im Viertelfinale. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigte der Drittligist in Essingen eine desolate Leistung und unterlag am Ende mit 2:3 (0:3).

Die Vorzeichen waren klar. Der haushohe Favorit aus der 3. Liga gegen den Verbandsligisten aus Essingen und nach 45 Minuten musste sich so mancher Essinger die Augen reiben. Denn der TSV zeigte eine bärenstarke Leistung und führte mit 3:0 (!) gegen den selbsternannten „Dorfklub“. Doch der Reihe nach. Von Beginn an bestimmte der Tabellensiebte die Partie und war hellwach. „Wir wollten mitspielen und unsere Chancen nutzen“, sagt TSV-Trainer Erdal Kalin nach der Partie. Und tatsächlich zeigte sich der Drittligist beeindruckt und überhaupt nicht in der Partie. „Wir waren vom Kopf her nicht auf dem Feld. Mit 50 Prozent geht es gegen keine Mannschaft“, sagt SG-Trainer Sascha Hildmann. Folglich erarbeitete sich der TSV Chancen und nutzte diese eiskalt. Nach einem Schuss von Tim Ruth netzte Fabian Weiß den Ball in die Maschen – 1:0 (11. Minute). Ausgerechnet Weiß, der bislang keine besonders gute Saison spielte, sorgte wieder einmal in seinem Wettbewerb (erzielte einen Dreierpack beim Pokalsieg der Sportfreunde Dorfmerkingen, d. Red.) für die verdiente Führung.

Essingen weiter besser

Die Essinger blieben weiter die bessere Mannschaft und trafen in der 20. Minute erneut.

Doch nach einem Schuss von Stani Bergheim stand Nicola Zahner bei seinem Abstauber im Abseits. So musste der Essinger Anhang bis zur 29. Minute warten, ehe Kapitän Bergheim das sensationelle 2:0 nachlegte. Nach einem perfekten langen Ball von Keeper Philipp Pless auf Marc Gallego, dieser bediente Bergheim und der erzielte das 2:0. Bis dahin hatte der Drittligist keine einzige Torgelegenheit. Die resultierte aus einem Fernschuss von Michael Vitzthum in der 37. Minute (!), dazu noch völlig ungefährlich.

Kurz zuvor hatte der der Trainer der SG Sonnenhof Großaspach noch mit einem Doppelwechsel versucht, seine Jungs aus der Lethargie zu reißen – mit wenig Erfolg. Ganz anders der TSV. Der hatte noch nicht genug und legte in der 43. Minute sogar noch das 3:0 nach. Erneut verwertete der Kapitän nach feiner Einzelleistung höchstselbst zur Sensationshalbzeitführung. Nach der Pause zeigte der Drittligist aber ein anderes Gesicht und hatte mit Timo Röttger einen Spieler in seinen Reihen, der die Essinger vor Probleme stellte. Es dauerte daher auch nur vier Minuten, ehe Vitzthum den 1:3-Anschluss herstellte. In der Folge erspielte sich Großaspach etwas mehr Oberwasser und legte nur drei Minuten später das 2:3 nach. Eben jener Röttger belohnte sich für sein Spiel und machte diese endgültig wieder heiß. Doch auch in der zweiten Hälfte blieben die Essinger nicht in ihrer eigenen Hälfte um zu verteidigen, sondern marschierten nach vorne. Doch einmal verpasste Weiß eine Hereingabe knapp. Dann stand Bergheim beim vermeintlichen 4:2 im Abseits. Mit zunehmender Spieldauer verschaffte sich Essingen wieder die Hoheit im eigenen Haus. Doch weder Maximilian Eiselt per Sololauf über außen, Weiß artistisch oder Bergheim per Fallrückzieher konnten für die endgültige Entscheidung sorgen. Damit mussten die Essinger bis weit in die Nachspielzeit (vier Minuten (!)) zittern um die Sensation feiern zu können.

TSV: Pless - Ruth, Gallego, Weissenberger, Bergheim (90.+2 Skrobic), Essig, Sedlmayer, Eiselt (89. Dolderer), Zahner (75. Marianek), Biebl, Weiß (84. Gurrionero).

Tore: 1:0 Weiß (11.), 2:0 und 3:0 Bergheim (29., 43.), 3:1 Vitzthum (49.), 3:2 Röttger (52.).

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen