Essingen bastelt am Kader für neue Saison

Lesedauer: 4 Min
 Simon Knecht (links) kommt aus Gmünd nach Essingen.
Simon Knecht (links) kommt aus Gmünd nach Essingen. (Foto: tsve)
Aalener Nachrichten
tsve

Die Verbandsligasaison geht in die finale Phase, das Verbandspokalfinale steht vor der Tür, doch die Verantwortlichen des TSV Essingen basteln schon eifrig an der kommenden Saison. Mit Simon Knecht von Normannia Gmünd und Zvonimir Borac vom 1. CfR Pforzheim konnte Patrick Schiehlen, Sportlicher Leiter des TSV, gleich bei zwei Oberligaspielern Vollzug melden. Beide werden sich zur neuen Saison den Mannen aus dem Schönbrunnenstadion anschließen.

„An Simon Knecht waren wir schon im vergangenen Sommer dran, da hat es dann letztlich nicht geklappt. Wir haben ihn aber natürlich weiter beobachtet und seine Leistungen zuletzt im Oberligakader von Normannia Gmünd unterstreichen doch, warum wir uns auf ihn freuen dürfen“, sagt Schiehlen. Knecht war in der Hinrunde länger verletzt und kam dadurch erst in dieser Rückrunde beim FCN zum Zuge. „Es waren fünf schöne und erfolgreiche Jahre in Gmünd und dafür möchte ich mich bei allen Verantwortlichen bedanken. Nun freue ich mich aber auf die neue Herausforderung in Essingen und natürlich auf die Zusammenarbeit mit meinem alten Trainer Beniamino Molinari“, sagt Knecht selbst zu diesem Wechsel. „Er ist eine absolute Verstärkung für uns und ist vor allem flexibel einsetzbar“, freut sich Schiehlen über den Neuzugang, der beispielsweise außen in der Kette, genauso gut aber auch in der Sturmspitze oder im Mittelfeld agieren kann.

Neuer Innenverteidiger

Nicht weniger freut sich Essingens Sportlicher Leiter über seinen neuen Innenverteidiger Zvonimir Borac.

Der 21-Jährige ist 2017 vom SSV Ulm nach Pforzheim gewechselt und hat sich nun nach den Gesprächen mit den TSV-Verantwortlichen zu einem Wechsel nach Essingen entschlossen. „Er hat uns schließlich signalisiert, dass er unbedingt zu uns möchte. Egal, wen man fragt, man hört über ihn nur Positives“, sagt Schiehlen über den Kroaten, der mit 1,92 Meter fast schon Idealmaße für einen Innenverteidiger hat.

Zahner sucht neue Herausforderungen

Der TSV muss aber auch zwei Weggänge verkraften. Nico Zahner hat nach drei Jahren beim TSV nicht verlängern wollen. Er hat sich dazu entschlossen, eine neue Herausforderung zu suchen. Ebenfalls in der kommenden Saison nicht mehr im Trikot des TSV auflaufen wird Josip Skrobic. Die Offensivkraft wird in Kürze einen Master-Studiengang aufnehmen, die Fahrerei nach Essingen würde für ihn zu viel werden, erklärt Schiehlen den weiteren Weggang. Wohin es die beiden verschlägt, wisse Schiehlen nicht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen