EM 2021 auf der Ostalb: Wer fiebert mit? Was ist erlaubt? Was ist los in meiner Region?

Auf solche Bilder vom „Public Viewing“ wie hier auf dem Ellwanger Marktplatz, werden wir in diesem Jahr wohl oder übel verzichten müssen. (Foto: Thomas Siedler)
Leiter der Redaktionen Aalen und Ellwangen

Die Europameisterschaft 2021 steht unter einem besonderen Stern. 2020 musste sie wegen der Corona-Pandemie verschoben werden, in diesem Jahr nun startet sie endlich. Natürlich schauen auch die „Aalener Nachrichten/ Ipf- und Jagst-Zeitung“ besonders auf dieses Event.

In Aalen und Ellwangen und in den Landgemeinden- und Städten bis an die bayerische Grenze leben viele Ausländer, die Geschichten rund um die Partien der Europameisterschaft zu erzählen haben. In der Sportredaktion wird sich mit der Materie Fußball als solche auseinandergesetzt, hier kommen die Fußballer und Verantwortlichen der Ostalb zu Wort, lassen den Leser an ihren Meinungen und Einschätzungen teilhaben. Die Experten vor Ort schauen vielleicht noch genauer auf dieses Turnier als der „normale Fan“.

Des Deutschen kulinarische Highlights im direkten Duell

Natürlich darf auch die Gastronomie nicht zu kurz kommen, bereits zum Auftakt treffen die kulinarischen Favoriten der Deutschen im direkten Duell in Rom aufeinander, Italien empfängt die Türkei. An italienischer oder türkischer Gastronomie mangelt es auch auf der Ostalb nicht. Wie die Türken und Italiener dieser Partie entgegenblicken, wird den Lesern gleich in mehreren Geschichten präsentiert.

Dabei gibt es doch tatsächlich einen Italiener, der mit Fußball gar nichts anzufangen weiß, wie Redakteurin Verena Schiegl im Vorfeld schmunzelnd sagte. In der Sportwelt der Ostalb gibt es ebenfalls viele Türken und Italiener in den Mannschaften und die haben natürlich eine Meinung zu dieser außergewöhnlichen EM.

Der Deutsch-Türke Semih Tafrali, nebenbei auch Freier Mitarbeiter bei den „Aalener Nachrichten/ Ipf- und Jagst-Zeitung“, schätzt seine Türken als starke Mannschaft ein, drückt aber gleichzeitig den Deutschen die Daumen. Gioacchino „Joe“ Colletti ist zwar in Aalen geboren, dennoch ein waschechter Italiener.

Er traut den Italienern, trotzdem sie seiner Meinung nach ohne echten Weltstar auskommen müssen, dank der mannschaftlichen Geschlossenheit einiges zu. Doch auch der Trainer des Fußball-Bezirksligisten TV Neuler drückt den Deutschen die Daumen – wenn sie nicht gegen Italien spielen, versteht sich.

Eine Art Public Viewing ist doch auch schon einmal etwas

Natürlich wird auch geschaut, was auf der Ostalb alles möglich ist, wo sich die Fußballfans vielleicht mit entsprechendem Hygienekonzept zum gemeinsamen Schauen, dem „Public Viewing“, treffen können. Klar ist aber schon jetzt: Das Public Viewing, die Menschen dicht an dicht gedrängt, wird es in der Form nicht geben können. Doch auch schon die ersten Versuche, die Gesellschaft wieder in normale Bahnen zu lenken, sorgten Ende Mai und in den ersten Junitagen bereits für viele strahlende Gesichter und leuchtende Augen. Die vergangenen knapp zwei Wochen haben gezeigt, wie sehr die Menschen bei Sonnenschein nach draußen drängen, fast hätte man vergessen können, dass die Corona-Pandemie noch präsent ist. Wenn in Aalen, Ellwangen oder den Landgemeinden und -städten etwas möglich ist, dann werden die Leser und User der „Aalener Nachrichten/ Ipf- und Jagst-Zeitung“ es natürlich zuerst erfahren.

Ausverkauftes Haus in Budapest

Es ist eine sehr besondere EM. Sie findet nicht, wie sonst üblich, in nur einem Land statt. Diese paneuropäische Europameisterschaft findet gleich in elf Städten über den Kontinent verteilt statt, darunter in München als deutschem Vertreter.

In München werden dank des Impffortschritts und weiter entwickelter Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen 14 000 Zuschauer zu den Spielen zugelassen sein.

Das entspricht einer Stadionauslastung von bis zu 20 Prozent. Bei dieser EM werden die Zuschauer aber tatsächlich auch wieder ein ausverkauftes Stadion sehen: In der Puskás-Arena in Budapest soll die Gesamtkapazität ausgeschöpft werden können. Knapp 70 000 Zuschauer in einem Stadion – kaum vorstellbar.

Die Deutschen in Gruppe F

In diesen Genuss kommen die Deutschen nicht, zumindest nicht in der Gruppenphase. In der Gruppe F haben sie den Vorteil, sowohl gegen Frankreich, Portugal als auch gegen Ungarn in München anzutreten. Zumindest in der Gruppe also eine echte Heimspiel-EM für Löws Truppe Apropos Jogi Löw: Es ist nach 15 Jahren Bundestrainerdasein sein letztes Turnier. Sein ehemaliger Co-Trainer und Ex-Bayern-Trainer Hansi Flick wird bekanntlich nach dem Turnier das Zepter beim DFB schwingen.

Der letzte Europameistertitel für die Deutschen ist lange her. 1996 köpfte Oliver Bierhoff, der heutige Sportdirektor des DFB, per Golden Goal den Titel. Bei der EM 2021 auf der Ostalb aber geht es um die Menschen vor Ort, um die Sportberichterstattung kümmern sich andere. Ganz ohne Abschweifungen in die Fußballwelt geht es dann aber auch nicht – aber das soll es ja auch gar nicht sein.

Einige allgemeine Informationen zur Europameisterschaft:

Auftaktpartie:

Italien – Türkei (11. Juni 2021, 21 Uhr) in Rom

Die Finals und Halbfinals werden in England, im Wembley-Stadion, ausgetragen. Das Finale findet am 11. Juli 2021 (21 Uhr) statt

Die drei Spiele der Deutschen in Gruppe F:

Dienstag, 15. Juni, 21 Uhr: Frankreich – Deutschland

Samstag, 19. Juni, 18 Uhr: Portugal – Deutschland

Mittwoch, 23. Juni, 21 Uhr: Deutschland – Ungarn

Die Stadien mit ihrer geplanten Zuschauerkapazität:

Johann-Cruyff-Arena, Amsterdam

Geplante Zuschauerzahl: 25 bis 33 Prozent der Gesamtkapazität (54.000) - etwa 15.000

Die Johann-Cruyff-Arena in Amsterdam.
Die Johann-Cruyff-Arena in Amsterdam. (Foto: Marius Becker)

National Arena Bukarest

Geplante Zuschauerzahl: 20 bis 25 Prozent der Gesamtkapazität (55.000) - etwa 12.000

Die National Arena in Bukarest.
Die National Arena in Bukarest. (Foto: Stefan Constantin)

Parken-Stadion, Kopenhagen

Geplante Zuschauerzahl: 30 Prozent der Gesamtkapazität (38.000) - etwa 11.500

Das Parken-Stadion in Kopenhagen
Das Parken-Stadion in Kopenhagen (Foto: Liselotte Sabroe)

Hampden Park, Glasgow

Geplante Zuschauerzahl: 30 Prozent der Gesamtkapazität (51.000) - etwa 15.300

Der Hampden Park zu Glasgow.
Der Hampden Park zu Glasgow. (Foto: Ian Rutherford)

Puskas-Arena, Budapest

Geplante Zuschauerzahl: 100 Prozent der Gesamtkapazität (68.000)

Das Puskas-Stadion von Budapest.
Das Puskas-Stadion von Budapest. (Foto: Marton Monus)

Olympiastadion, Sevilla

Geplante Zuschauerzahl: 25 bis 33 Prozent der Gesamtkapazität (57.000) - etwa 19.000

Das Stadion La Cartuja in Sevilla, das Olympiastadion.
Das Stadion La Cartuja in Sevilla, das Olympiastadion. (Foto: María José López)

Allianz Arena, München

Geplante Zuschauerzahl: Mindestens 20 Prozent der Gesamtkapazität (74.000) - etwa 14.500

Die Austragunsgstätte der Deutschen in der Gruppenphase: Die Allianz Artena in München.
Die Austragunsgstätte der Deutschen in der Gruppenphase: Die Allianz Artena in München. (Foto: Peter Kneffel)

Olympiastadion, Baku

Geplante Zuschauerzahl: 50 Prozent der Gesamtkapazität (69.800) - etwa 35.000

Das Olympiastadion von Baku.
Das Olympiastadion von Baku. (Foto: Arne Dedert)

Olympiastadion, Rom

Geplante Zuschauerzahl: 25 bis 33 Prozent der Gesamtkapazität (72.000) - etwa 20.000

Im Olympiastadion zu Rom findet die Auftaktpartie der diesjährigen Europameisterschaft zwischen Italien und der Türkei statt.
Im Olympiastadion zu Rom findet die Auftaktpartie der diesjährigen Europameisterschaft zwischen Italien und der Türkei statt. (Foto: Nick Potts)

Gazprom-Arena, St. Petersburg

Geplante Zuschauerzahl: 50 Prozent der Gesamtkapazität (68.234) - etwa 34000

Die Gazprom Arena in St. Petersburg.
Die Gazprom Arena in St. Petersburg. (Foto: Jan Woitas)

Wembley-Stadion, London

Geplante Zuschauerzahl: Rund 25 Prozent der Gesamtkapazität (90.000) - etwa 22.500

Im Wembley Stadion zu London finden die beiden Halbfinals sowie das Finale am 11. Juli statt.
Im Wembley Stadion zu London finden die beiden Halbfinals sowie das Finale am 11. Juli statt. (Foto: Mike Egerton)

Die Gruppen komplett, der Spielplan:

Gruppe A

Türkei, Italien, Wales, Schweiz

Freitag, 11. Juni 2021 (21 Uhr) in Rom: Türkei - Italien (ARD)

Samstag, 12. Juni 2021 (15 Uhr) in Baku: Wales - Schweiz

Mittwoch, 16. Juni 2021 (18 Uhr) in Baku: Türkei - Wales

Mittwoch, 16. Juni 2021 (21 Uhr) in Rom: Italien - Schweiz

Sonntag, 20. Juni 2021 (18 Uhr) in Baku: Schweiz - Türkei

Sonntag, 20. Juni 2021 (18 Uhr) in Rom: Italien – Wales

Gruppe B

Dänemark, Finnland, Belgien, Russland

Samstag, 12. Juni 2021 (18.00 Uhr) in Kopenhagen: Dänemark - Finnland

Samstag, 12. Juni 2021 (21.00 Uhr) in Sankt Petersburg: Belgien - Russland

Mittwoch, 16. Juni 2021 (15.00 Uhr) in Sankt Petersburg: Finnland - Russland

Donnerstag, 17. Juni 2021 (18.00 Uhr) in Kopenhagen: Dänemark - Belgien

Montag, 21. Juni 2021 (21.00 Uhr) in Kopenhagen: Russland - Dänemark

Montag, 21. Juni 2021 (21.00 Uhr) in Sankt Petersburg: Finnland – Belgien

Gruppe C

Niederlande, Ukraine, Nordmazedonien, Österreich

Sonntag, 13. Juni 2021 (18.00 Uhr) in Bukarest: Österreich - Nordmazedonien

Sonntag, 13. Juni 2021 (21.00 Uhr) in Amsterdam: Niederlande - Ukraine

Donnerstag, 17. Juni 2021 (15.00 Uhr) in Bukarest: Ukraine - Nordmazedonien

Donnerstag, 17. Juni 2021 (21.00 Uhr) in Amsterdam: Niederlande - Österreich

Montag, 21. Juni 2021 (18.00 Uhr) in Amsterdam: Nordmazedonien - Niederlande

Montag, 21. Juni 2021 (18.00 Uhr) in Bukarest: Ukraine – Österreich

Gruppe D

England, Kroatien, Schottland, Tschechien

Sonntag, 13. Juni 2021 (15.00 Uhr) in London: England - Kroatien

Montag, 14. Juni 2021 (15.00 Uhr) in Glasgow: Schottland - Tschechien

Freitag, 18. Juni 2021 (18.00 Uhr) in Glasgow: Kroatien - Tschechien

Freitag, 18. Juni 2021 (21.00 Uhr) in London: England - Schottland

Dienstag, 22. Juni 2021 (21.00 Uhr) in Glasgow: Kroatien - Schottland

Dienstag, 22. Juni 2021 (21.00 Uhr) in London: Tschechien – England

Gruppe E

Spanien, Schweden, Polen, Slowakei

Montag, 14. Juni 2021 (18.00 Uhr) in Sankt Petersburg: Polen - Slowakei

Montag, 14. Juni 2021 (21.00 Uhr) in Sevilla: Spanien - Schweden

Freitag, 18. Juni 2021 (15.00 Uhr) in Sankt Petersburg: Schweden - Slowakei

Samstag, 19. Juni 2021 (21.00 Uhr) in Sevilla: Spanien - Polen

Mittwoch, 23. Juni 2021 (18.00 Uhr) in Sevilla: Slowakei - Spanien

Mittwoch, 23. Juni 2021 (18.00 Uhr) in Sankt Petersburg: Schweden – Polen

Gruppe F

Deutschland, Frankreich, Ungarn, Portugal

Dienstag, 15. Juni 2021 (18.00 Uhr) in Budapest: Ungarn - Portugal

Dienstag, 15. Juni 2021 (21.00 Uhr) in München: Frankreich - Deutschland (ZDF)

Samstag, 19. Juni 2021 (15.00 Uhr) in Budapest: Ungarn - Frankreich

Samstag, 19. Juni 2021 (18.00 Uhr) in München: Portugal - Deutschland (ARD)

Mittwoch, 23. Juni 2021 (21.00 Uhr) in Budapest: Portugal - Frankreich

Mittwoch, 23. Juni 2021 (21.00 Uhr) in München: Deutschland - Ungarn (ZDF)

Achtelfinals

Samstag, 26. Juni 2021 (18.00 Uhr) in Amsterdam: Zweiter Gruppe A - Zweiter Gruppe B

Samstag, 26. Juni 2021 (21.00 Uhr) in London: Sieger Gruppe A - Zweiter Gruppe C

Sonntag, 27. Juni 2021 (18.00 Uhr) in Budapest: Sieger Gruppe C - Dritter Gruppe D/E/F

Sonntag, 27. Juni 2021 (21.00 Uhr) in Sevilla: Sieger Gruppe B - Dritter Gruppe A/D/E/F

Montag, 28. Juni 2021 (18.00 Uhr) in Kopenhagen: Zweiter Gruppe D - Zweiter Gruppe E

Montag, 28. Juni 2021 (21.00 Uhr) in Bukarest: Sieger Gruppe F - Dritter Gruppe A/B/C

Dienstag, 29. Juni 2021 (18.00 Uhr) in London: Sieger Gruppe D - Zweiter Gruppe F

Dienstag, 29. Juni 2021 (21.00 Uhr) in Glasgow: Sieger Gruppe E - Dritter Gruppe A/B/C/D

Viertelfinals

Freitag, 2. Juli 2021 (18.00 Uhr) in Sankt Petersburg: Sieger Bukarest - Sieger Kopenhagen

Freitag, 2. Juli 2021 (21.00 Uhr) in München: Sieger Bilbao - Sieger London

Samstag, 3. Juli 2021 (18.00 Uhr) in Baku: Sieger Budapest - Sieger Amsterdam

Samstag, 3. Juli 2021 (21.00 Uhr) in Rom: Sieger Glasgow - Sieger Dublin

Halbfinals

Dienstag, 6. Juli 2021 (21.00 Uhr) in London: Sieger Sankt Petersburg - Sieger München

Mittwoch, 7. Juli 2021 (21.00 Uhr) in London: Sieger Baku - Sieger Rom

Finale

Sonntag, 11. Juli 2021 (21.00 Uhr) in London: Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2 (ZDF)

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

FOTOMONTAGE, Mutierter Coronavirus, Symbolfoto Delta-Variante B.1.617.2 *** PHOTOMONTAGE, Mutated coronavirus, symbol p

Mu­tan­te bereitet Sorge: Wie ge­fähr­lich ist die Delta-Variante?

Der Anteil der Delta-Variante am Infektionsgeschehen steigt. Bei Ärzten läuten die Alarmglocken. Es sei keine Frage, ob Delta die vorherrschende Corona-Variante in Deutschland werde, sondern wann. Fakt ist, die Mutante mit Ursprung in Indien ist weitaus problematischer als die Alpha-Variante. 

Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Was bedeutet eigentlich Alpha-Variante und Delta-Variante? Bei der Vermehrung der Viren entstehen ständig neue Mutationen.

Vor allem junge Leute und Kinder werden sich freuen: Der Freibadbesuch (hier das Ravensburger Flappachbad) ist ab Samstag im Kre

Kreis Ra­vens­burg lo­ckert: Diese Corona-Regeln fallen weg

Der nächste Schritt ist geschafft: Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Ravensburg lag am Freitagmorgen laut dem Landratsamt und dem Robert-Koch-Institut nur noch bei 13,3 und damit den fünften Tag in Folge unter der Marke von 35. Damit gelten schon ab Samstag im Kreis weitere Lockerungen der Corona-Verordnung. An vielen Stellen entfällt die Testpflicht.

Wie das Landratsamt in einer Pressemitteilung schreibt, braucht ab Samstag niemand mehr in den Außenbereichen der Gastronomie einen negativen Corona-Test.

Deutschland verliert EM-Auftaktspiel

Corona-Newsblog: Wird das EM-Finale verlegt?

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 5.200 (499.089 Gesamt - ca. 483.700 Genesene - 10.145 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.145 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 15,6 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 31.600 (3.720.

Mehr Themen