Ellwangens Damen machen Ernst an Fasching

Lesedauer: 4 Min
 Die Ellwangerinnen durften im Derby jubeln.
Die Ellwangerinnen durften im Derby jubeln. (Foto: Peter Schlipf)
Aalener Nachrichten

TSV Ellwangen: Mareike Baudermann, Michelle Grimmeißen, Anna Hollenbeck, Eva-Maria Köder, Marina Kohler, Melanie Kopp, Lea Liss, Anja Rath, Christina Rath, Karin Stelzer, Helen Stolz-Lingel und Seren Tavur. Trainer: Michael Mahler und Martin Pfitzer.

SG MADS Ostalb: Hanna Neubauer, Monika Wiesbeck, Katharina Ihle, Daniela Holl. Denise Fallschiesel, Alice Traub, Anja Plewe.

Trotz des närrischen Treibens in der Faschingswoche wurde es am Samstag noch einmal ernst in der heimischen Rundsporthalle. Volleyball-Landesligist TSV Ellwangen empfing Tabellenführer SG MADS Ostalb sowie die Damen des SV Remshalden, die derzeit auf Platz acht der Tabelle stehen.

Gegen die Damen der SG, die bis dato erst eine Niederlage zu verbuchen hatten aber mit dem allerletzten Aufgebot antraten (von den verbleibenden sieben Spielerinnen waren dazu noch zwei nicht voll belastungsfähig, sodass die Voraussetzungen für einen weiteren Erfolg nicht sehr günstig waren), starteten die Virngrund-Damen hochmotiviert. Dennoch zeigten sich Unsicherheiten in der Annahme, die Angriffe waren noch nicht durchschlagskräftig genug und die Mannschaft machte zu viele Eigenfehler. Der erste Satz musste somit mit 25:18 an die Spielgemeinschaft gegeben werden. Im zweiten Satz sollte sich das Blatt jedoch wenden: Die Damen von der Jagst brachten die Annahme sicher nach vorn, Zuspielerin Melanie Kopp hatte somit alle Möglichkeiten und die Angriffe wurden in Punkte verwandelt. Der zweite Satz konnte mit 25:18 Punkten gewonnen werden und der Ausgang des Spiels war wieder komplett offen. Auch im weiteren Spiel wurde die positive Tendenz fortgeführt. Durch einen sehr starken Block auf der Ellwanger Seite war es für die Damen der SG kaum möglich ins Spiel zu kommen. Der dritte Satz konnte mit 25:8 Punkten sehr deutlich auf das Konto der Virngrund-Damen verbucht werden. Durch den Satzgewinn des vierten und finalen Satzes ging das Spiel 3:1 an Ellwangen. Die Damen um das Trainerteam Michael Mahler und Martin Pfitzer belohnten sich mit drei Punkten in der Tabelle und zeigten, dass sie derzeit zu einer sehr guten Teamleistung fähig sind.

Motivation für zweites Spiel

Um den letzten Heimspieltag perfekt zu machen war die Motivation groß, auch das zweite Spiel gegen den SV Remshalden zu gewinnen. Einige Veränderungen in der Aufstellung taten der Leistung keinen Abbruch und die Ellwanger Damen starteten sicher und souverän in das Spiel. Mit einem nach wie vor guten Block, einer sicheren Abwehr und nicht zuletzt durch eine Aufschlagserie von Anja Rath ging der Satz 25:10 an die Heimmannschaft. In Satz zwei und drei ging das konzentrierte und konsequente Spiel etwas verloren und die TSV-Damen liefen jeweils einem Rückstand hinterher. Mit einem kühlen Kopf in den entscheidenden Situationen konnten die Sätze dann aber mit 25:22 und 25:21 nach Ellwangen geholt werden. Somit wurden mit dem 3:0 nochmals drei Punkte auf das Konto gezählt und die Mannschaft kletterte auf den dritten Platz.

TSV Ellwangen: Mareike Baudermann, Michelle Grimmeißen, Anna Hollenbeck, Eva-Maria Köder, Marina Kohler, Melanie Kopp, Lea Liss, Anja Rath, Christina Rath, Karin Stelzer, Helen Stolz-Lingel und Seren Tavur. Trainer: Michael Mahler und Martin Pfitzer.

SG MADS Ostalb: Hanna Neubauer, Monika Wiesbeck, Katharina Ihle, Daniela Holl. Denise Fallschiesel, Alice Traub, Anja Plewe.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen