Der FC Ellwangen (schwarz) und der FV Unterkochen lagen am Ende gleichauf.
Der FC Ellwangen (schwarz) und der FV Unterkochen lagen am Ende gleichauf. (Foto: Thomas Siedler)
Sportredakteur/DigitAalen

Punkte hat es nur für zwei Mannschaften aus dem Ostalbkreis gegeben. Der FC Ellwangen und der FV Unterkochen trennten sich im Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga am Mittwochabend mit einem gerechten 1:1-Remis. Davon war der SV Ebnat deutlich entfernt - der Abstiegskandidat verlor beim FV Sontheim mit 0:5.

FC Ellwangen - FV Unterkochen 1:1 (1:1). Tore: 0:1 Daniel Köpf (22., ET), 1:1 Steffen Pfitzer (27.). Nach dem Schlusspfiff mussten beide Seiten das Remis akzeptieren - und sie akzeptierten es auch. „Das Unentschieden ist gerecht“, befand FCE-Vorstand Helmut Wenzel.

Und dabei sorgten die Ellwanger für beide Tore. Daniel Köpf stand als Torschütze der Führung für die Gäste - doch das Eigentor ihres Mitspielers ließen die Mannen des FCE nicht lange auf sich sitzen. Nach dem schnellen Ausgleich war es das aber mit den Treffern an diesem Abend. In der ausgeglichenen Partie hatten beiden Mannschaften jedoch ihre Chancen.

Doch beim FV ragte Schlussmann Dominik Schlipf heraus. „Der Torwart von Unterkochen hat einen guten Tag gehabt“, lobte Wenzel. Nach dem gerechten Remis trennen die Tabellennachbarn nach wie vor drei Punkte - die hat Ellwangen mehr auf dem Konto und rangiert auf dem sechsten Platz. Unterkochen kommt gleich dahinter.

FV Sontheim/Brenz – SV Ebnat 5:0 (3:0). Tore: 1:0 Philipp Schmid (20.), 2:0 Jonas Horsch (26.), 3:0 Philipp Schmid (39.), 4:0 Jonas Horsch (60.), 5:0 Christoph Renner (66.). Es war nicht die beste Elf, mit der die Ebnater beim Tabellenzweiten und Favoriten ins Spiel gingen. Das Ergebnis spiegelte den Spielverlauf wider.

Die Sontheimer ließen weiteren Chancen ungenutzt, von den Ebnatern kam offensiv wenig bis gar nichts. Am Ende stand eine erwartbare Niederlage bei dem Meisterschaftskandidaten - und die Erkenntnis für den an diesem Abend personalgeschwächten Abstiegskandidaten, dass es in den nächsten Wochen ziemlich schwer werden dürfte, die Klasse noch zu halten.

„Die Perspektiven sind sehr schlecht“, merkte Ebnats Spielleiter Peter Werner an. Nach dem bitteren 0:5 in Sontheim bleiben für den Tabellenvorletzten nur noch drei Spiele Zeit um den Sechs-Punkte-Rückstand auf den Relegationsplatz zu verkürzen. Doch auch die anderen Teams wollen schließlich noch punkten ...

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen