Aalener Nachrichten

Neben den vielen Berichten und Regularien ist das Sportstätten-Konzept am Erzstollen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Fußballvereins Viktoria Wasseralfingen gestanden. Am Erzstollen soll im Rahmen der Spielgemeinschaft (SG) Union Wasseralfingen das Wasseralfinger Fußball-Jugend-Zentrum entstehen. Das aus Viktoria-Sicht schlüssige Konzept wurde samt Bau- und Finanzierungsplan von allen anwesenden Mitgliedern einstimmig und ohne Enthaltung abgesegnet.

Zunächst ging das Vorstandsmitglied Sport, Daniel Kurz, auf das Jahr 2017 aus sportlicher Sicht ein. Im Fußball-Jugendbereich lobte er das ehrenamtliche Engagement von 35 Trainern, wovon elf eine Trainerlizenz besitzen. Insgesamt sind durch den Zusammenschluss zur Union 320 Jugendfußballer in Wasseralfingen aktiv tätig. Alle Erwartungen im Bereich Sport übertreffe die momentane Leistung der Aktiven: Die erste Mannschaft stehe mit Vorsprung an der Tabellenspitze.

Marcus Bohnet, Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit, hatte ebenfalls Positives zu berichten: Die Spendenaktion für den Spielplatz habe mit einem äußerst guten Ergebnis abgeschlossen werden können. Bohnet ging auch auf das große Public Viewing in der Alten Schmiede zur Fußball-WM ein.

Gaststätte: Interessenten sind da

Vor dem finanziellen Teil des Vorstandsberichts bedankte sich der Vorstand Finanzen, Kurt Neuhäusler junior, bei der bisherigen Vorstandschaft um Volker Braun und Thomas Stich für die geleistete Arbeit. Bezüglich Pachtverlängerung versprach Neuhäusler zwar, dass das Thema durch sei, jedoch noch kein Vertrag vorliege. Neuhäusler bedankte sich außerdem bei den vielen Mitgliedern, die bei den Renovierungsarbeiten in der Vereinsgaststätte tatkräftig geholfen haben, sowie bei Irmgard und Josef Schäffauer, die durch ihr Engagement die Gaststätte in der Übergangszeit betreiben. Es gebe noch keinen neuen Pächter, jedoch einige Interessenten.

Kassierer Alexander Schmid berichtete von einem eher unspektakulären Jahr. Lisa Bayer und Hans Hug bescheinigten ihm die ordnungsgemäße Führung der Kassen. Die beiden Mitglieder werden auch in den kommenden zwei Jahren als Kassenprüfer tätig sein. Der von Schmid vorgestellte Haushaltsplan 2018 wurde ohne Gegenstimme und ohne Enthaltung von der Versammlung angenommen.

Einstimmig bestätigt

Bei den Wahlen. wurde Kurt Neuhäusler junior einstimmig als Vorstand Finanzen und Geschäftsführer der Vorstandschaft bestätigt. Wiedergewählt wurden auch der Vorstand Sport, Daniel Kurz, und der Vorstand Öffentlichkeitsarbeit, Marcus Bohnet. Auch die Bereichs-, Abteilungs- und Gruppenleiter wurden allesamt einstimmig bestätigt: Schriftführer/Pressewart Tobias Vater, Kassierer Alexander Schmid, Mitgliederverwaltung Heinrich Klaka, Sponsoring Mario Bossert, Gelände Stefan Abele, Fußball AH Gerhard Vater, Fußball Jugend Andreas Tamm, Breitensport Hedwig Schäffauer und Gerlinde Schoch, Schiedsrichter Luca Seeh, Veranstaltungen Oliver Burtsche, Politik/Ehrungen Volker Braun.

Unter dem Stichwort geplante Bauvorhaben ging Stefan Abele zunächst auf die bereits vergangenen Aktionen ein. Neben der Sanierung der Vereinsgaststätte wurde im Außenbereich das Gelände für die geplanten Baumaßnahmen vorbereitet. Zudem wurde der Spielplatz frei geräumt, sodass mit dem Bau und der Errichtung des neuen Spielplatzes im Frühjahr begonnen werden kann.

Neuhäusler ging anschließend auf das Sportstätten-Konzept am Erzstollen ein, das bereits vom Lenkungskreis der Union Wasseralfingen für sehr gut befunden und abgesegnet wurde. Geplant sind ein Kunstrasen- und ein Rasenplatz, was für den Verein finanziell gut tragbar wäre. Am Erzstollen soll das Wasseralfinger Fußball-Jugend-Zentrum entstehen, die Versammlung stimmte dem zu. Das Konzept wurde samt Bau- und Finanzierungsplan von allen anwesenden Mitgliedern einstimmig und ohne Enthaltung abgesegnet. Die Vorstandschaft kann somit mit den Umsetzungsmaßnahmen, sobald die Stadt Aalen ein positives Signal sendet, fortfahren.

Der letzte große Punkt des Abends war die Anpassung der Mitgliederbeiträge. Neuhäusler stellte Vergleiche zu anderen Vereinen der Umgebung dar und zeigte auf, dass die Beiträge der Viktoria anpassungsbedürftig seien. Er stellte eine Übersicht mit leicht erhöhten Beiträgen vor. Diese wurden einstimmig und ohne Enthaltung beschlossen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen