Ein Neuling marschiert vorneweg

Lesedauer: 4 Min
Es geht zur Sache: Eigenzell (rote Trikots) und Schwabsberg-Buch sind im Einsatz.
Es geht zur Sache: Eigenzell (rote Trikots) und Schwabsberg-Buch sind im Einsatz. (Foto: Peter Schlipf)
Nico Schoch

Die Hinrunde in der Fußball-Kreisliga A ist in vollem Gange, diesen Sonntag steht der fünfte Spieltag an. Bereits jetzt lassen sich erste Tendenzen und Überraschungen in den einzelnen Staffeln ausmachen.

Kreisliga A I: Eine Woche nach seiner ersten Saisonniederlage hat Essingen II (5./6 Punkte) nun Waldstetten II (14./3) zu Gast. Zeitgleich muss Hohenstadt/Untergröningen (13./3) bei einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, dem punktgleichen TSV Großdeinbach (10./3), bestehen.

Kreisliga A II: Bereits am Samstagabend steht ein Kracherspiel auf dem Programm. Das Bopfinger Stadtderby elektrisiert den FC Schloßberg (13./3) und den TV Bopfingen (10./4) gleichermaßen. Die Rollen scheinen verteilt, obwohl die beiden Konkurrenten in der Tabelle lediglich ein Zähler voneinander trennt. Die Hausherren, nach zwei Jahren Abstinenz in diesem Sommer aus der B-Liga zurückgekehrt, befinden sich gegenüber dem Aufstiegskandidaten TVB zumindest auf dem Papier in der Außenseiterrolle. Doch der Liganeuling ist sicher gewillt, dem vermeintlichen Favoriten vor heimischer Kulisse ein Bein zu stellen. Bopfingen hingegen hegt die Hoffnung, dass nach einem eher mäßigen Saisonstart ausgerechnet im brisanten Derby der Knoten platzt. Zum bislang letzten Mal begegneten sich die beiden Kontrahenten in der Saison 2014/15: Schloßberg unterlag zuhause mit 1:2, siegte allerdings beim TVB auswärts mit 3:2. Spannung ist auch für die neuerliche Auflage garantiert, zumal beide Teams aktuell nur knapp oberhalb der Abstiegsplätze rangieren.

Glänzend ist die Ausgangslage bei Eigenzell (1./12). Vier Siege aus vier Saisonspielen sind eine reife Leistung. Diesen Sonntag treffen die Eigenzeller ausgerechnet auf jene Mannschaft, der dies im Vorjahr beinahe gelungen wäre. Nun allerdings liegt Adelmannsfelden (17./0) ohne Punktgewinn am Tabellenende. Pfahlheim (2./10), neben Eigenzell das einzig ungeschlagene Team der Liga, will seinen Nimbus auch im kniffligen Auswärtsauftritt beim SV Kerkingen (8./6) wahren. Hüttlingen (4./9) will seine Position ebenfalls festigen, muss dazu aber im Kochertal-Derby bei Abtsgmünd (12./3) dreifach punkten. Eine besondere Begegnung wartet auf Branko Okic und Schwabsberg-Buch: Das Gastspiel bei Ebnat (14./3) ist für den 49-Jährigen eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Als Okic beim SVE auf der Bank saß, konnte der Abstieg aus der Landes- in die Bezirksliga nicht verhindert werden. Mittlerweile sind die Ebnater nach einem weiteren Abstieg und zuletzt drei Niederlagen am Stück auf dem harten Boden der Kreisliga A aufgeschlagen.

In die obere Tabellenhälfte aufrücken möchten hingegen Stödtlen (7./6), das bei Dorfmerkingen II (11./4) gefordert ist, sowie die SG Union Wasseralfingen (9./6). Letzteren würde jedoch der weiterhin sieglose TSV Westhausen (16./1) nur allzu gerne ein Bein stellen. Spielfrei aussetzen muss der SSV Aalen (7./6). Die Begegnung zwischen dem VfB Tannhausen (3./9) und dem VfB Ellenberg (15./3) hingegen wurde auf Mittwoch, den 19. September verlegt.

Kreisliga A III: Königsbronn/Oberkochen (16./1) will den schwachen Saisonstart endlich hinter sich lassen, gegen Niederstotzingen (8./4) den ersten Dreier einfahren und somit die rote Laterne wieder abgeben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen