Ein mystisches Spektakel

Lesedauer: 2 Min
 DIe neuen Maskenträger Michael Siedler und Leonie Frahm mussten schwören, die Fastnachtsbräuche zu befolgen.
DIe neuen Maskenträger Michael Siedler und Leonie Frahm mussten schwören, die Fastnachtsbräuche zu befolgen. (Foto: Hügler)

Ein mystisches Spektakel hat in Fachsenfeld das Maskenabstauben der Schlosshexen geboten: Die Hexen waren tief aus dem Schlosswald in düsteren schwarzen Gewänden aufgetaucht und begleitet von brennenden Fackeln in Richtung Innenhof von Schloss Fachsenfeld gezogen.

Hier wurde die Meute von Zeremonienmeisterin Sabine Brenner empfangen. Nach einigen Stücken der Schlossgugga begann dann das Spektakel: Mit Licht- und Nebeleffekten wurden die Masken aus einer alten Holztruhe entnommen, entstaubt und den Hexen aufgesetzt. Die beiden neuen Maskenträger Michael Siedler und Leonie Frahm mussten schwören, die Fachsenfelder Fastnachtsbräuche zu befolgen. Außerdem galt es, Schnaps zu trinken und mit kräftigen Zügen eine Zigarette zu rauchen. Im Anschluss an die Zeremonie traf man sich zu einer Party im Ökonomiegebäude des Schlosses. Dabei gab es Guggenmusik, Show- und Hexentänze sowie ein Männerballett. 16 neue Mitglieder der Schlosshexen und sieben neue Guggamusiker wurden getauft und in den Kreis der Fachsenfelder Narrengemeinde aufgenommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen