Ebnat lässt sich nicht beeindrucken

Lesedauer: 6 Min

Die Ebnater (schwarz) setzten sich Waldhausen durch.
Die Ebnater (schwarz) setzten sich Waldhausen durch. (Foto: Peter Schlipf)
Sportredakteur/DigitAalen
Sportredakteur/DigitAalen

Derby, Abstiegskampf - doch davon ließ sich der SV Ebnat nicht beeindrucken. Die Ebnater siegte im Nachbarschafts-Duell der Fußall-Bezirksliga mit 1:0 gegen Tabellenführer SV Waldhausen. Ellwangen leistete sich eine Niederlage in Sontheim.

Gerstetten – Lauchheim 1:1 (1:0). Tore: 1:0 M. Kässmeyer (23.), 1:1 V. Buduri (89.). Bes. Vork.: Rote Karte Gerstetten (88.). Besser spät als nie. Den Lauchheimern gelang kurz vor Schluss noch der Ausgleich in Gerstetten. Nach der Gerstetter Führung in der ersten Halbzeit rannten die Gäste lange Zeit dem Rückstand hinterher. Im Kampf um den Aufstieg kann der eine Punkt vielleicht noch viel Wert sein.

Sontheim/Brenz – Ellwangen 3:2 (1:1). Tore: 0:1 P. Lechner (29.), 1:1, 2:2 beide M. Mattick (37., 80.), 1:2 B. Wenzel (57., FE), 3:2 Ph. Schmid (85.). Die letzten zehn Minuten von Sontheim waren nicht die besten des FC Ellwangen - der kassierte schließlich in dieser Phase die beiden entscheidenden Gegentore. Zwei Mal ging der FCE in Führung, zuletzt durch einen Strafstoß von Benjamin Wenzel. Dennoch: Ellwangen bleibt auch nach der Niederlage Tabellendritter und damit im engen Aufstiegsrennen.

TSV Heubach – SGM Kirchheim/Trochtelfingen 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Eigentor (34.), 1:1 Schindele (86, Strafstoß). Die Heubacher stellten über weite Phasen das bessere Team, wenn es auch von den Chancen her ein ausgeglichenes Spiel war. Der TSV trat mutig auf, ein Eigentor brachte die Heimelf in der 33. Minute in Front. Einen langen Ball konnte der Gästekeeper noch klären, doch ein Verteidiger köpfte den Ball zurück ins eigene Tor. So gingen die Heubacher mit einer Führung in die Kabine und wollten diesen Vorsprung im zweiten Durchgang ins Ziel retten. Allerdings haderte der TSV folglich wie schon so häufig in dieser Saison Pech mit dem Schiedsrichter, der einige strittige Entscheidungen traf. Kurz vor Schluss kam es dann wie es kommen musste: Der SGM wurde in der 86. Minute ein Foulelfmeter zugesprochen, den Schindele verwandelte.

Unterkochen – Iggingen 2:2 (1:1). Tore: 0:1 R. Zall (15.), 1:1 A. Procopio (42.), 2:1 P. Viehöfer (55., FE), 2:2 F. Koc (63.). „Wir wollten spielen, die nicht“, sagt Abteilungsleiter Stefan Kurz von Unterkochen. Dennoch geriet sein Team nach einem langen Ball in Rückstand, Eine Treffer nach einem Freistoß brachte Unterkochen wieder zurück ins Spiel. Nach der Pause konnten sie dann sogar in Führung gehen. Doch wie aus dem Nichts besorgte Iggingen den Ausgleich und so müssen sich die Unterkochener mit einem Remis begnügen.

Neuler - SSV Aalen 3:0 (0:0). Tore: 1:0, 2:0 P. Fuchs (55., 81.), 3:0 D. Dörrer (86.). Der TV Neuler konnte über die gesamten 90 Minuten das Spielgeschehen kontrollieren und siegte gegen den Tabellenletzten verdient. Die Gastgeber schraubten das Ergebnis in den Schlussminuten in die Höhe, Patrick Fuchs schnürte seinen Doppelpack.

Ebnat – Waldhausen 1:0 (0:0). Tor: Nico Szautner (60.). Der SV Waldhausen war spielerisch den Ebnatern klar überlegen. Die sicher stehende Abwehr der Gastgeber ließ in der ersten Hälfte nichts zu, so waren Torchancen Mangelware. Ebnat kam nach einer Stunde überraschend zur Führung. Danach startete der SV Waldhausen wütende Angriffe, ohne sich jedoch klare Chancen zu erspielen und Ebnat überstand dank einer starken kämpferischen Leistung die restliche Zeit.

Neresheim – Schnaitheim 4:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 beide D. Werner (4., 50.), 3:0 M. Kraus (71.), 4:0 J. Knaus (77.). Bereits nach vier Minuten konnte Werner nach schöner Kopfballverlängerung von Illenberger das 1:0 erzielen. Die TSG spielte aber sofort mit und es entwickelte sich ein gutes Spiel. Neresheim blieb immer gefährlich durch Werner und Illenberger. Das Spiel verflachte Ende der Halbzeit. Nach der Pause waren wir sofort im Spiel und konnten nach schönen Doppelpass Cornelius und Werner das 2:0 wiederum durch Werner erzielen. Ab da stellte die TSG ihr Spiel ein. Neresheim kam jetzt im Minutentakt zu Torchancen, die aber alle vergeben wurden. Erst in der 77. Minute nahm sich Kraus ein Herz und zog aus 25 Meter unhaltbar für Karnisky zum 3:0 ab. Den Schlusspunkt setzte Knaus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen