Drängler geht es nicht schnell genug - Sieben Verletzte

Lesedauer: 3 Min
Ein 27-Jähriger hat einen Unfall mit sieben Verletzte verursacht.
Ein 27-Jähriger hat einen Unfall mit sieben Verletzte verursacht. (Foto: Archiv- Roland Weihrauch / dpa)
Aalener Nachrichten

Bei einem Verkehrsunfall auf der A7 sind am Freitag gegen 11 Uhr sieben Personen verletzt worden. Schon vorher fiel Zeugen ein Auto auf, das in rictung Würzburg fuhr. Der Fahrer habe ständig gedrängelt, sei dicht aufgefahren und habe die Lichthupe betätigt, um sich freie Bahn zu schaffen, schilderten die Zeugen später der Polizei.

Kurz hinter der Anschlussstelle Giengen stockte der Verkehr. Eine Frau musste deshalb ihr Fahrzeug bremsen. Sie wollte noch den Fahrstreifen wechseln, doch schon reichte es dem Fiatfahrer nicht mehr. Er fuhr auf den Wagen der Frau auf und schob ihn auf ein weiteres Auto. Dann schleuderte das Auto der Frau in die Böschung. Die Fahrzeuge blieben quer zur Fahrbahn stehen, die war damit blockiert. Im Fahrzeug des Dränglers wurden drei Personen verletzt, davon eine schwer.

Im Auto der Frau erlitten zwei Insassen, im weiteren Fahrzeug die Fahrerin leichte Verletzungen. Der Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus, Rettungswagen transportierten die Leichtverletzten in Kliniken. Die Polizei ermittelte die Unfallursache, der 27-jährige Fiatfahrer sieht jetzt einer Strafanzeige entgegen. Die A7 war bis gegen 13.30 Uhr gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr um. Dennoch bildete sich ein kilometerlanger Stau.

Unfallschwerpunkte & aktuelle Verkehrsmeldungen

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen