Dorfmerkingen nach 3:0 neuer Tabellenführer

Lesedauer: 4 Min
 Trainer Helmut Dietterle jubelte mit Dorfmerkingen.
Trainer Helmut Dietterle jubelte mit Dorfmerkingen. (Foto: Thomas Siedler)
Josef Schill

SfD: Zech - Scherer (73. Vesel), F. Janik, Bihr (65. Mutlu), T. Brenner, Roschmann, Nietzer (46. B. Schiele), Gruber, M. Schiele, T. Zimmer (85. Milojkovic), Haller.

Tore: 0:1 M. Schiele (8., Foulelfmeter), 0:2 Zimmer (39.), 0:3 T. Brenner (68.).

Was für eine Spannung vor Spielbeginn zwischen den Sportfreunden Dorfmerkingen und Olympia Laupheim. Fragen über Fragen. Wie haben die Sportfreunde die Vorbereitungszeit überstanden? Bleiben die Schützlinge von Trainer Helmut Dietterle auch nach dem 17. Spieltag ungeschlagen? Nachdem sich bereits am Freitag der Tabellenführer SKV Rutesheim und der Tabellendritte FSV Hollenbach 1:1-unentschieden getrennt haben, nun die große Frage: Nutzen die Sportfreunde ihre Chance, durch einen Sieg die Tabellenführung in der Verbandsliga zu erobern?

Um es vorweg zu nehmen. Dorfmerkingen präsentierte sich in blendender Verfassung, war hervorragend auf den Gastgeber eingestellt und über 90 Spielminuten auf dem großen Laupheimer Kunstrasenplatz das spielstärkere Team und erkämpfte sich durch den 3:0 (2:0)-Auswärtssieg verdient die Verbandsligatabellenführung. „Das war überragend, was wir bei den heimstarken Laupheimern abgeliefert haben. Jetzt gilt es die Tabellenführung zu feiern und ab Montag richten sich die Augen auf das Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten SKV Rutesheim“, erklärte SfD-Trainer Helmut Dietterle.

Führung per Foulelfmeter

Die erste Torchance im Spiel hatten jedoch die Gastgeber aus Laupheim. Über die rechte Seite kam das Leder zu Laupheims Stürmer Filho, dieser marschierte in abseitsverdächtiger Position alleine auf Torwart Zech zu, doch dieser parierte glänzend. Im Gegenzug waren es dann Bihr, Scherer und Nietzer, die die Laupheimer Abwehr gehörig durcheinander wirbelten, Nietzer wurde von den Beinen geholt und der Unparteiische zögerte keine Sekunde und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Michael Schiele verwandelte den Foulelfmeter in der achten Minute zur Dorfmerkinger Führung.

Die Partie wog nun hin und her. Dorfmerkingen agierte mit spielerischen Mitteln, wogegen es die Gastgeber immer wieder mit langen Bällen versuchten. Die einzige Unsicherheit in der Dorfmerkinger Abwehr dann nach 28 Minuten, als plötzlich Haug aus halbrechter Position vor dem Dorfmerkinger Gehäuse auftauchte, jedoch knapp am Kasten von Zech vorbei schoss. Die Vorentscheidung folgte in der 39. Minute. Gruber schaltete sich über links in den Angriff ein, seinen Flankenball vollstreckte Zimmer zur 2:0-Führung. Danach war es Nietzer, der Laupheims Keeper Aumann zu einer Glanzparade zwang und kurz vor dem Pausenpfiff rückte Nietzer erneut in den Mittelpunkt. Im Laufduell mit Laupheims Biesinger wurde Nietzer rüde von den Beinen geholt und musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Der Laupheimer Akteur wurde mit einer Gelb-Roten Karte zum Duschen geschickt. Im zweiten Durchgang in Unterzahl stemmte sich der Gastgeber gegen eine höhere Niederlage. Dorfmerkingen hatte ein deutliches Chancenplus: Nachdem zunächst, Benjamin Schiele und Zimmer entweder knapp scheiterten oder in Keeper Aumann ihren Meister fanden, war es Brenner der nach Vorarbeit vom eingewechselten Mutlu zum 3:0-Endstand einschoss. Chancen der Gastgeber im zweiten Durchgang waren nahezu Mangelware.

Aus einer guten Mannschaftsleistung ragte Michael Schiele, der seine Abwehr glänzend organisierte und die Laupheimer Stürmer kaum zur Entfaltung kommen ließ, heraus.

SfD: Zech - Scherer (73. Vesel), F. Janik, Bihr (65. Mutlu), T. Brenner, Roschmann, Nietzer (46. B. Schiele), Gruber, M. Schiele, T. Zimmer (85. Milojkovic), Haller.

Tore: 0:1 M. Schiele (8., Foulelfmeter), 0:2 Zimmer (39.), 0:3 T. Brenner (68.).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen