Dorfmerkingen feiert gelungene Heimpremiere

Lesedauer: 5 Min
 Kapitän Daniel Nietzer jubelt mit seinen Kollegen.
Kapitän Daniel Nietzer jubelt mit seinen Kollegen. (Foto: Peter Schlipf)
Jürgen Blankenhorn

SfD: Zech – Schmid, Sauer, Janik (90. Fürst), Schiele, Bihr (73. Mayer), Gallego, Roschmann, Nietzer (86. Zimmer), Gruber, Schiele (59. Scherer).

Tore: 1:0 Nietzer (9.), 2:0 Gallego (76.). Zuschauer: 450.

Mit einer sowohl spielerisch als auch kämpferisch überzeugenden Leistung haben die Sportfreunde Dorfmerkingen gegen den FV Ravensburg eine gelungene Heimpremiere in der Fußball-Oberliga gefeiert. Basierend auf einer stabilen und souveränen Abwehr um die überzeugenden Yannik Schmidt und Marco Roschmann, einem spielfreudigen Mittelfeld und einem stets gefährlichen Daniel Nietzer ließ man den Gästen nicht die Hauch einer Chance und tütete die ersten drei Punkte in der Oberligasaison ein.

Einzig eine mangelnde Chancenverwertung könnte man der wie aus einem Guss spielenden Mannschaft vorwerfen. Von der ersten Minute an zeigten die Sportfreunde wer Herr im Hause ist und setzten die Gäste unter Druck. Zwei Ecken und eine Riesenchance durch Gallego, dessen Schuss von der Strafraumgrenze knapp sein Ziel verfehlte (6.) standen bis zur 1:0-Führung durch Daniel Nietzer (9.) auf der Habenseite der Dorfmerkinger. Nach einem gewonnenen Zweikampf behielt er vor dem Tor die Nerven und netzte cool zur verdienten und vielumjubelten Dorfmerkinger Führung ein.

In der Folgezeit versuchten sich die Gäste aus Ravensburg in die Partie zu kämpfen und kamen durch Chrobok, Hörger (23.) und Zimmermann (24.) zu Torabschlüssen ohne das von Christian Zech gehütete Dorfmerkinger Tor ernsthaft zu gefährden. Nach diesem kurzen Aufbäumen nahmen die Sportfreunde wieder das Heft des Handelns in die Hand, drängten auf das 2:0 und erspielten sich Chancen im Minutentakt. Als Nietzer in der 31. Minute alleine auf den gut mitspielenden Ravensburger Torhüter Mseic zulief, hatten die Sportfreunde schon den Torjubel auf den Lippen, doch mit dem Glück des Tüchtigen auf seiner Seite entschärfte dieser die Situation. So ging es mit einer mehr als verdienten 1:0 Führung für die SfD in die Kabinen.

Die Sportfreunde drängen

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Die Sportfreunde drängten auf das erlösende 2:0, während bei Ravensburg die Offensive nicht mehr oder nur noch sporadisch stattfand. Doch auch Gallego (49.) und Gruber (50.) hatten bei ihren Fernschüssen ihr Visier noch leicht verstellt.

Mit der Einwechslung von Scherer (59.) für Schiele und später Andreas „Bobo“ Mayer für Bihr (73.) setzte Dorfmerkinges Trainer Helmut Dietterle die richtigen Akzente und das Offensivspiel der Hausherren wurde noch druckvoller. Während Scherer über die rechte Seite das Dorfmerkinger Angriffsspiel verstärkte sorgte „Bobo“ Mayer im Zusammenspiel mit Nietzer über die Mitte für mächtig Wirbel. Dennoch blieb es Vasquez vorbehalten die Dorfmerkinger mit seinem herrlichen Schlenzer zum 2:0 zu erlösen (76.). Wie so oft setzte sich Scherer auf der rechten Seite durch und legte von der Grundlinie auf den an der Strafraumgrenze wartenden Gallego zurück. Im Anschluss drängten die Sportfreunde vehement auf das 3:0, doch der Ball wollte trotz weiterer Großchancen nicht mehr ins Ravensburger Gehäuse. So blieb es bei einem mehr als verdienten 2:0 und einer gelungenen Heimpremiere.

Trainerstimmen:

„Nicht nur wegen dem klaren Chancenplus haben wir verdient gewonnen. Meine Mannschaft hat nicht nur gekämpft, sondern auch richtig guten Fußball gespielt. Jetzt gilt es weiter mit Leidenschaft zu spielen und jede kleine Chance zu nutzen.“

Helmut Dietterle

(Sf Dorfmerkingen)

„Glückwunsch an Dorfmerkingen. Sie haben verdient gewonnen. Während sie den Sieg unbedingt wollten, hat es meine Mannschaft nicht verstanden ins Spiel zu kommen.“ Steffen Wohlfahrt

(FV Ravensburg)

SfD: Zech – Schmid, Sauer, Janik (90. Fürst), Schiele, Bihr (73. Mayer), Gallego, Roschmann, Nietzer (86. Zimmer), Gruber, Schiele (59. Scherer).

Tore: 1:0 Nietzer (9.), 2:0 Gallego (76.). Zuschauer: 450.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen