Dorfmerkingen auf guten Level

Lesedauer: 4 Min
Aalener Nachrichten

SfD: Zech - F. Janik, B. Schiele (82. Schwarzer), Bihr (70. Mango), Roschmann, Nietzer, Gruber (82. P. Schiele), M. Schiele, Zimmer, Mutlu (79. Sauer), Haller.

Tore: 1:0 Sauerborn (11.), 1:1 B. Schiele (37.), 1:2 Nietzer (53.), 2:2 Sauerborn (75., Strafstoß), 2:3 Nietzer (81.), 2:4 Mango (90+1). Bes. Vork.: 90.+3 Gelb-Rote Karte für Haller (SfD).

Nach einer starken Kunstrasenpartie gegen die TSG Tübingen bleiben die Sportfreunde Dorfmerkingen auch im 23. Spiel dank eines 4:2 (1:1)-Siegs ungeschlagen und bleiben vor dem hartnäckigen Verfolger Rutesheim auf Platz eins der Fußball-Verbandsliga.

Nachdem neben Christian Scherer und Simon Vesel auch der verletzte Tim Brenner nicht eingesetzt werden konnte, musste Trainer Helmut Dietterle seine Startformation wieder umbauen. Auf der rechten Abwehrseite brachte er Marco Roschmann und vorne versuchte er es mit den laufstarken Deniz Bihr, Benjamin Schiele, Onur Mutlu und Daniel Nietzer. Beide Mannschaften versuchten von Beginn an durch aggressives Forechecking die Abwehrreihen in Schwierigkeiten zu bringen. Mit leichten Vorteilen für die Heimmannschaft die auch prompt in der elf Minute zur Führung genutzt wurde als die SfD-Abwehr nicht richtig klären konnte und Tübingens Torjäger Sauerborn am schnellsten schaltete und zur Führung einschoss. Danach bemühten sich die Sportfreunde redlich, aber es dauerte bis zur 37. Minute als Daniel Nietzer, Benjamin Schiele mustergültig in die Gasse spielte und dieser souverän den Ball am Torwart vorbei zum Ausgleich einschob.

Sportfreunde erhöhen Druck

Nach der Pause erhöhten die Sportfreunde den Druck und kamen nach einer gelungenen Kombination zwischen Timo Zimmer und Mutlu zur 2:1-Führung als Nietzer abstaubte. Bihr hätte die Führung ausbauen können als er eine flache Hereingabe alleine vor dem Tor knapp verpasste. Nun waren die Gastgeber aber wieder an der Reihe und hatten durch Hartmann und den Ex-Aalener Magnus Haas gute Möglichkeiten um auszugleichen. Danach hatten die Sportfreunde das Spiel wiederum im Griff und alles deutete auf eine ruhige letzte Viertelstunde hin. Aber es kam genau anders, weil die Tübinger durch einen umstritten Foulelfmeter durch Sauerborn wieder ausgleichen konnten.

Dietterle brachte mit Fabio Mango, Nicolai Sauer und Lucas Schwarzer neue Kräfte um den Sieg doch noch zu erreichen. In der 81. Minute fasste sich Nietzer ein Herz und startete einen seiner unwiderstehlichen Sololäufe und hämmerte den Ball aus 16 Meter unhaltbar wieder zur Führung ins Tor. Nun war der offene Schlagabtausch wieder eröffnet und es ergaben sich für die Sportfreunde wieder Konterchancen wovon eine genutzt wurde als der umsichtige Zimmer den mitgelaufenen Mango anspielte und dieser zum viel umjubelten 4:2 traf. Dietterle sprach von einem echten Spitzenspiel, wobei in der zweiten Halbzeit die Sportfreunde Vorteile hatten und das gute Level über die gesamte Spielzeit halten konnten. Einziger Wermutstropfen war die gelb-rote Karte von Mittelfeldstratege Marco Haller nach angeblichem Handspiel in der letzten Minute.

SfD: Zech - F. Janik, B. Schiele (82. Schwarzer), Bihr (70. Mango), Roschmann, Nietzer, Gruber (82. P. Schiele), M. Schiele, Zimmer, Mutlu (79. Sauer), Haller.

Tore: 1:0 Sauerborn (11.), 1:1 B. Schiele (37.), 1:2 Nietzer (53.), 2:2 Sauerborn (75., Strafstoß), 2:3 Nietzer (81.), 2:4 Mango (90+1). Bes. Vork.: 90.+3 Gelb-Rote Karte für Haller (SfD).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen