Diskussion zu Futsal

Lesedauer: 2 Min
Aalener Nachrichten

Der Württembergische Fußballverband (wfv) führt im Jahr 2018 eine Reihe von dezentralen Schulungen als Fortbildungsmaßnahmen für seine D- bis A-Junioren und Aktiven Trainern sowie die Jugendleiter durch.

Ziel ist es praktische Tipps für die Trainingsarbeit zu vermitteln. Die Trainerschulungen im Bezirk Ostwürttemberg finden am 9. Oktober in Mögglingen (18.30 Uhr, Referent: Michael Hoskins) und am 18. Oktober in Nattheim (18 Uhr, Referent: Michael Hoskins) statt.

Thema 2018: „Futsal – der bessere Hallenfußball!?“ Die Hallenrunde lässt nicht mehr lange auf sich warten und alle engagierten Trainerinnen und Trainer müssen sich mit Hallenfußball beschäftigen.

Die Einführung von Futsal hat dies – auf den ersten Blick – nicht gerade einfacher gemacht. Grund genug eine Kurzschulung für dieses emotional diskutierte Thema anzubieten: „Futsal – der bessere Hallenfußball!?“ richtet sich an alle Trainer und Jugendleiter, die diese Hallenfußball-Variante kennenlernen möchten und sich ihre eigene Meinung bilden wollen.

Was unterscheidet Futsal eigentlich vom Hallenfußball? Der wfv lädt interessierte Trainer ein gemeinsam diese Frage zu klären und Futsal in Theorie und Praxis auszuprobieren. In der Kurzschulung werden geeignete Trainingsformen für die Einführung von Futsal vorgestellt, grundlegende Regeln vermittelt und aufgezeigt, welche positiven Auswirkungen das Hallentraining mit dem Futsal-Ball für die Weiterentwicklung der Fußball-Spieler haben kann.

Anmeldungen beim zuständigen Schulungsleiter Wolfgang Schmid telefonisch (07173/913604), per E-Mail (schmid@lorenz-kollegen.com) oder über das elektronische Postfach des württembergischen Fußballverbandes.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen