Diese Möglichkeiten haben Obdachlose in Aalen im Winter

Lesedauer: 4 Min
Aalener Nachrichten

Gerade jetzt, in der kalten Jahreszeit, ist es ein hohes Gut, sich in ein warmes Zuhause zurückziehen zu können. Diese Möglichkeit haben viele Menschen nicht. Die Stadt Aalen sorgt in Kooperation mit der Caritas Ost-Württemberg, dem Deutschen Roten Kreuz sowie der Polizei dafür, dass Hilfsangebote für Obdachlose vernetzt und bekannt gemacht werden.

Die Hauptverantwortlichen des Deutschen Roten Kreuzes, der Polizei Aalen, der Wohnungslosenhilfe der Caritas Ost-Württemberg und der Stadtverwaltung Aalen treffen sich jährlich zu einem gemeinsamen Austausch, um die bereits bestehenden Hilfsangebote und die Versorgungsstrukturen noch besser aufeinander abzustimmen und die Angebote zum Kälteschutz weiterzuentwickeln. Ziel ist es, ein enges Netzwerk zu knüpfen und die Bevölkerung zu sensibilisieren, damit Obdachlose nicht aufgrund der Kälte in Gefahr geraten.

Essen, Kleidung und Decken für Obdachlose

Zum Schutz vor Kälte steht Betroffenen in Aalen ein Hilfs- und Unterstützungsangebot zur Verfügung. So stellt die Wohnungslosenhilfe der Caritas Ost-Württemberg Betten für die Kurzübernachtung zur Verfügung. Obdachlose Menschen erhalten hier auch eine warme Mahlzeit und bei Bedarf Bekleidung, Decken und Schlafsäcke.

Darüber hinaus unterhält die Stadtverwaltung eine Obdachlosenunterkunft, die von Fachkräften der städtischen Wohnungsnotfallhilfe betreut wird. Hier haben sowohl die Polizei als auch das Deutsche Rote Kreuz die Möglichkeit, Menschen in prekären Lebenssituationen rund um die Uhr unterzubringen.

Manche wollen keine Hilfe - Umstehende müssen aufpassen

Trotz dieser Möglichkeiten entscheiden sich Menschen aus unterschiedlichen Gründen, Hilfsangebote nicht in Anspruch zu nehmen. Es ist daher wichtig, dass auch die Bevölkerung in diesen Tagen besonders aufmerksam ist und sich in kritischen Situationen an die Notfallnummer 112 wendet.

Neben öffentlichen Einrichtungen wurden in diesem Winter auch Sicherheitsunternehmen über die „Aktion Kälteschutz“ informiert, damit auch Personen, die aus Gebäuden verwiesen werden, auf die Hilfsangebote hingewiesen werden können.

Hier gibt es Hilfe

Wer Teil des Netzwerks werden oder die Aktion Kälteschutz beispielsweise durch den Aushang von Info-Plakaten oder der gezielten Bereitstellung öffentlicher Räume zum kurzfristigen Schutz vor Kälte unterstützen möchte, kann sich an die Ansprechpartner der Stadt Aalen und der Caritas Wohnungslosenhilfe Aalen wenden:

 

  • Stadtverwaltung Aalen, Wohnungsnotfallhilfe, Telefon 07361 / 52-2573 oder 07361/973069-15
  • Caritas Ost-Württemberg, Wohnungslosenhilfe, Telefon 07361 / 55669-0

 

Bei drohender Lebensgefahr und akuten gesundheitlichen Gefährdungen steht die

Notfallnummer 112 für dringende medizinische Hilfe kostenfrei zur Verfügung. Dort gibt es weitere Hilfe.

Obdachlose dürfen einen weiteren Winter bleiben
Noch werden sie geduldet, doch langfristig sollen sie die Wiese räumen: Die Wohnsitzlosen, die sich vor zwei Jahren auf einer Wiese der Kirche zwischen Bahnhof und Koppenland niedergelassen haben.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen