Die TSG nach der Derbyschmach

Lesedauer: 3 Min
 Die TSG muss Derbyniederlage schnell abhaken.
Die TSG muss Derbyniederlage schnell abhaken. (Foto: Peter Schlipf)
Kai Eder

Nach der 1:4-Niederlage unter der Woche beim TSV Essingen empfängt die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach an diesem Samstag den 1. FC Heiningen im heimischen Sportpark. Anpfiff der Verbandsliga-Partie ist um 16 Uhr.

Das Duell gegen den 1. FC Heiningen gab es bereits in der zweiten Runde des DB Regio-wfv-Pokals. Hier gewannen die Jungs von Benjamin Bilger und Patrick Faber mit 4:0 und zogen in die dritte Runde ein. Dass es jetzt ein anderes Spiel werden wird, ist sich der Trainer der TSG sicher.

„Das Pokalspiel lag schlecht für Heiningen, da einige Spieler gefehlt haben. Nun werden wir auf einen anderen Gegner treffen“, ist sich Bilger sicher. Auch das Ergebnis wird die Heininger gefuchst haben. 0:4 bei einem Aufsteiger zu verlieren, ist nicht der Anspruch des Teams von Denis Eger. Nach drei Spielen steht der FCH noch ohne Punkt da. In der englischen Woche musste man eine bittere 0:5-Niederlage beim VfL Sindelfingen hinnehmen und rutschte auf den 16. Platz ab. „Der Tabellenplatz sagt überhaupt nichts über das Leistungsvermögen der Heininger aus. Man hat zuletzt schon gesehen, dass in dieser Mannschaft große Klasse steckt. Wenn sie das abrufen, dann können sie jeden Gegner in dieser Liga schlagen“, sagt Bilger.

An die Leistungsgrenze gehen

Seine Mannschaft hat gegen Neckarrems ihr Können abgerufen und prombt einen 3:0-Sieg eingefahren. Hierfür brauchte der Aufsteiger aus der Weststadt eine hochkonzentrierte Leistung, denn jeder kleine Fehler wird in dieser Liga bestraft. „Wir müssen schnell lernen und die einfachen Fehler vermeiden. Es ist verdammt schwer in dieser Liga wenn man mal in Rückstand gerät diesen zu drehen“, sagt Bilger. „Uns ist aber auch bewusst geworden, dass wir mit unserer Spielphilosophie in der Liga mithalten können. Wir müssen dafür aber an unsere Leistungsgrenze gehen“, so der TSG-Trainer weiter.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen