Die Ostalb als Modelleisenbahn-Idyll

Lesedauer: 3 Min
Online-Redakteurin

Robin Seifert ist begeisterter Filmemacher. Seine Spezialität sind Zeitraffervideos von Aalen und Umgebung. Nun hat der 22-jährige Essinger einen neuen Film veröffentlicht: „Aalen 1:87 – Real or Miniature?“ heißt sein neuster Streich, der Aalen, Essingen, Oberkochen und Heubach im Maßstab 1:87 zeigt. Dank eines Tilt-und-Shift-Objektivs, einer geringen Schärfentiefe und satten Farben wirken Autos, Züge, Straßen und Häuser wie Teile einer Modelleisenbahn.

Miniaturzüge sausen in den Bahnhof und wieder hinaus, winzige Menschen wuseln auf Gehwegen und Straßen, Windräder drehen sich schwindelerregend schnell und Pferde flitzen auf der Weide hin und her. Und immer wieder sind dabei bekannte Orte zu erkennen, wie etwa das Scholz-Gelände in Essingen oder die Hochschule Aalen. Auch zahlreiche Baustellen der Umgebung zeigt Seifert aus der Vogelperspektive.

Eigener Youtube-Kanal

Seine Filme entstehen auf zahlreichen Wandertouren. Monatelang sammelte er bereits Filmmaterial von der Ostalb. Sein erstes großes Projekt veröffentlichte der 22-Jährige vor etwa einem Monat auf der Videoplattform Youtube. Der Titel: „One day/AA/4K“. Es zeigt prägnante Orte in Aalen und Umgebung von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang.

Seifert hat für seine Filmesammlung einen eigenen Youtube-Kanal mit dem Namen „Temper Films“ eingerichtet. Zu sehen ist dort auch ein spektakuläres Downhill-Video, bei dem Seifert seine Freunde Johannes Allgaier and Linus Ott dabei filmt, auf ihren Dirt Bikes, einer Art Mountainbike, steile Abhänge hinunterbrettern. Hier verwendet er den umgekehrten Effekt: Die Sprünge zeigt er in Zeitlupe, sodass die Biker für einen kurzen Moment in der Luft zu schweben scheinen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen