Die Herren der Ringe

Lesedauer: 4 Min
 Das Collegium musicum ist am 11. Mai in der Aalener Stadthalle zu hören. Mit dem Frühjahrskonzert verabschiedet sich zugleich D
Das Collegium musicum ist am 11. Mai in der Aalener Stadthalle zu hören. Mit dem Frühjahrskonzert verabschiedet sich zugleich Dirigent Gero Wittich vom Orchester und vom Publikum. (Foto: Andreas Wegelin)
Aalener Nachrichten

Karten sind im Vorverkauf erhältlich bei MusikA unter Telefon 07361 / 55810 oder unter www.reservix.de

Das Collegium musicum veranstaltet am Samstag, 11. Mai, um 19 Uhr in der Aalener Stadthalle sein alljährliches Frühjahrskonzert. Unter dem Titel „Die Herren der Ringe“ präsentiert das Orchester unter der Leitung von Dirigent Gero Wittich ein vielfältiges Programm.

Als Meister der Ringe kann man wohl Richard Wagner bezeichnen, der mit „Der Ring des Nibelungen“ sein Meisterwerk schuf. Der „Ring des Nibelungen“ wird beim Konzert des Collegium musicum zwar nicht aufgeführt, jedoch bringt das Orchester zwei andere Wagnersche Werke zu Gehör.

Mit der Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“ schuf Wagner ein Werk, das gefälliger als seine bisherigen Stücke klingen sollte. Der bisherige Erfolg seiner Opern blieb bis dahin aus, daher wollte er mit diesem Werk auch international einen Durchbruch erreichen. Das Vorspiel beziehungsweise die Ouvertüre, die das Collegium aus der insgesamt viereinhalb Stunden dauernden Oper aufführen wird, hat einen eigenständigen Charakter und bringt in kurzer Zeit alle Facetten des Wagner-Klanges zum Ausdruck.

Das zweite Werk von Wagner, „Siegfried-Idyll“, komponierte er heimlich als Geburtstagsständchen für seine Frau Cosima zur Erinnerung an die Geburt ihres ersten Sohnes Siegfried. Jedoch hängt der Name des Stückes nicht nur mit Wagners Sohn zusammen, sondern auch mit seinem Musikdrama „Siegfried“, das den dritten Teil des „Ring des Nibelungen“ bildet. Das Siegfried-Idyll besticht durch idyllisch-verklärte Klangfarben und gehört zu Wagners bekanntesten Orchesterwerken.

Filmklassiker als Kontrast

Als Kontrast führt das Collegium musicum dann die „Sinfonischen Suiten“ zum Filmklassiker „Der Herr der Ringe“ auf. Für die Musik zum dritten Teil der Filmtrilogie erhielt der Komponist Howard Shore sogar einen Oscar und Grammy. In den Sinfonien sind die weltbekannten Themen der jeweils dreistündigen Filme mit ihren Highlights zusammengefasst. Von schwermütigen Marschrhythmen über keltisch anmutende Themen bis hin zu folkloristischen Melodien, bietet diese Musik eine Vielfalt, die die Zuhörer in das Land der Hobbits und Elben entführt. Shore komponierte diese Musik übrigens nach dem Vorbild Wagners mit seiner Leitmotiv-Technik, die unter anderem im „Ring des Nibelungen“ Anwendung fand.

Das Frühjahrskonzert ist zugleich das Abschiedskonzert des Dirigenten Gero Wittich vom Collegium musicum. Aus beruflichen und privaten Gründen wird Wittich nach mehr als zehn Jahren die Arbeit mit dem Collegium musicum beenden.

Karten sind im Vorverkauf erhältlich bei MusikA unter Telefon 07361 / 55810 oder unter www.reservix.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen