Die Devise lautet: Punkte, Punkte, Punkte

Lesedauer: 3 Min
 SG2H mit Demontage.
SG2H mit Demontage. (Foto: Schlipf)
Aalener Nachrichten

SG2H: Fleischer, Aupperle, Vierkorn, Hirzel, Enenkel (2), Schlossbach (1), Schröder (4), Bauer (5), Eiberger (4), Titze (10), Algaba (1), Bieg (8), Sauter (6).

Mit 41:28 (19:14) haben die Handballerinnen der SG Hofen/Hüttlingen von Simon Oppold und Manuel Ilg vergangenen Samstag in der Talsporthalle gegen die SG Burlafingen/PSV Ulm gewonnen.

Für die Handballer der SG2H war am Samstag eines klar, nur ein Sieg ist akzeptabel. Das Spiel begann bei beiden Mannschaften recht ähnlich. Mit vier Toren konnten die Gegnerinnen der SG2H noch mithalten, jedoch klaffte der Torabstand schon in der 20. Minute immer mehr auf.

Das Abwehrverhalten der eigenen Spielerinnen benötigte an diesem Tag eine längere Anlaufzeit. Die 5:1 wurde kurz vor der Halbzeit auf eine Defensivere 6:0 umgestellt. So wollte man die doch etwas löchrige Abwehr der ersten Halbzeit besser verschließen und durch ein gesamtes Verschieben das Durchbrechen der Konkurrenten verhindern. Mit Rückraumwürfen mussten die Hofener am Samstag kaum rechnen. Lediglich die Anspiele an den Kreis bereitete ihnen des Öfteren Kopfschmerzen. In der Halbzeitpause wurde zudem am eigenen Angriff Verhalten etwas gehadert.

Es musste in den folgenden 30 Minuten gerader gelaufen werden, um zielstrebiger ins 1:1 zu gehen und sich die Chancen eindeutiger zu nehmen. Zu viele Querwege verhinderten in den ersten Minuten das deutlichere Absetzen zu den Ulmern. Kommt Zeit, kommt Rat. In der zweiten Halbzeit wurde in der 48. Minute der Zehn-Tore-Abstand überwunden. Die viel aufmerksamere Abwehr fischte ein um den anderen Ball heraus und konnte die Chancen in der ersten Welle konsequent verwerten. Durch geduldigeres und längeres Durchspielen im Angriff kamen auch die Außenpositionen nicht zu kurz.

Titze stark

Vor allem Angelika Titze hatte fleißig Zielwasser getrunken und platzierte den Ball perfekt von Rechtsaußen ins Latteneck. Schlussendlich mussten sich die Gegner mit 41:28 geschlagen geben. Mit großer Unterstützung von der Tribüne waren die SG2H-Mädels mit ihrer Tagesleistung mehr als zufrieden. Das nächste wichtige Spiel ist kommenden Sonntag, auswärts in Zizishausen.

SG2H: Fleischer, Aupperle, Vierkorn, Hirzel, Enenkel (2), Schlossbach (1), Schröder (4), Bauer (5), Eiberger (4), Titze (10), Algaba (1), Bieg (8), Sauter (6).

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen