Die antike Irrfahrt in neuem Gewand

Lesedauer: 3 Min
Die Premiere von „Die große Erzählung“ war gleichzeitig der Einstand für den Ensemble-Neuzugang Manuel Flach. Ein sehr gelungene
Die Premiere von „Die große Erzählung“ war gleichzeitig der Einstand für den Ensemble-Neuzugang Manuel Flach. Ein sehr gelungener Einstand. (Foto: Theater Aalen/Peter Schlipf)
Freier Mitarbeiter

Termine (jeweils Sonntag, 15 Uhr, Altes Rathaus): 14. Oktober, 21. Oktober, 4. November, 11. November. Karten und Infos: Telefon 07361 / 522 600, E-Mail kasse@theateraalen.de oder www.theateraalen.de

Da haben die jungen Theatergäste der Neuinszenierung „Die große Erzählung“ des Theaters der Stadt Aalen aber gestaunt. Denn diese Geschichte von Bruno Stori ist Abenteuer pur. Und Darsteller Manuel Flach weiß sie zu erzählen.

Tapfere Krieger werden ruckzuck in Schweine verwandelt, den Sirenen kann man kaum entkommen und der einäugige Riese mag Menschen. Am liebsten roh. Polyphem hieß der Zyklop in Homers Odyssee. Denn Storis Stück in der Inszenierung von Winfried Tobias lässt einen Jungen, Rico, die antike Irrfahrt erzählen. Die Premiere war gleichzeitig der Einstand für den Ensemble-Neuzugang Manuel Flach. Ein sehr gelungener Einstand.

In der Odyssee geht’s handfest zu. Da rollt auch mal ein Kopf und der fiese Riese wird geblendet. Selber schuld. Aber „Die große Erzählung“ ist eben genau „für Menschen ab acht Jahren“, gedacht und gemacht. Spannend, witzig, voller Fantasie. Rico ist ein eher schlichtes Gemüt. Am Bahnhof hat er einem alten Mann eine Geschichte abgelauscht. Eben die weltberühmte Irrfahrt des Odysseus mit seinen Gefährten, den die Launen der Götter hin und her werfen. Er ist fasziniert von ihr, adaptiert sie quasi. Er schlüpft in eine andere Rolle und wird zusammen mit dem Publikum Zeuge dieses großen Abenteuers. Aber es geht nicht nur um die. Es geht darum, wie jemand alleine seinen Weg nach Hause finden muss und wie es ihm dabei geht.

Manuel Flach spielt „Die große Erzählung“ (Regie Winfried Tobias, Dramaturgie Anne Klöcker, Ausstattung Ariane Scherpf) maßgeschneidert für ein junges Publikum, teilt die Faszination Ricos an dieser Geschichte, die über unzählige Generationen hinweg erzählt worden ist. Dieses temperamentvolle und bildreiche Stück ist eine reine Hommage ans Erzählen und Zuhören. Aus der Feder des Dramatikers und Regisseurs Stori, der mit einfachen wie pointierten Mitteln junge Theaterbesucher für die Klassiker der Weltliteratur begeistern will.

„Die große Erzählung“ war 2003 schon mal in Aalen zu sehen. Mit Manuel Flach war die Neuinszenierung gewissermaßen eine Doppelpremiere.

Termine (jeweils Sonntag, 15 Uhr, Altes Rathaus): 14. Oktober, 21. Oktober, 4. November, 11. November. Karten und Infos: Telefon 07361 / 522 600, E-Mail kasse@theateraalen.de oder www.theateraalen.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen