Der TSV erwartet das aktuelle „Maß aller Dinge“

Lesedauer: 4 Min
Fordert von seinen Spielern, dass sie die Herausforderung annehmen.
Fordert von seinen Spielern, dass sie die Herausforderung annehmen. (Foto: Archiv: Thomas Siedler)
tsve

In der Fußball-Verbandsliga erwartet der TSV Essingen an diesem Samstag (14 Uhr) den FC Wangen im Schönbrunnenstadion. Die Wangener befinden sich, gemessen an den vergangenen Jahren, eigentlich immer eher im unteren Bereich der Tabelle. Das sieht in diesem Jahr ganz anders aus: Mit 19 Punkten gastiert der FCW als Fünfter bei der Mannschaft von Beniamino Molinari, was die Schwere der Aufgabe verdeutlicht.

Stolz war Essingens Übungsleiter auf die konzentrierte Leistung seiner Mannschaft beim Aufsteiger VfB Friedrichshafen, als man nach den beiden Treffern von Joker Niklas Groiß einen 2:0-Erfolg eingefahren hatte.

„Es war nicht leicht, da Friedrichshafen extrem defensiv gespielt hat. Wir sind aber in keiner Phase leichtsinnig geworden und haben den Druck permanent erhöhen können“, wirft Molinari noch einmal einen Blick in den Rückspiegel. Vor allem das Defensivverhalten habe ihm gut gefallen – von der gesamten Mannschaft.

Gemäß der Tabellensituation erwartet er nun einen heißen Tanz gegen den FCW. „Wir freuen uns auf dieses Spitzenspiel. Mit Wangen treffen wir auf eine absolute Topmannschaft in dieser Liga. Die Wangener haben die vergangenen sechs Spiele allesamt verdient und deutlich gewonnen. Beeindruckend, wie der FCW auftritt“, ist Molinari voll des Lobes. Aber natürlich sind auch die Essinger – mit einigen wenigen Ausnahmen – zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf, wenngleich man sich rund um das Schönbrunnenstadion natürlich bewusst ist, dass die Saison noch lange andauern wird. Simon Knecht und Lukas Rösch konnten unter der Woche zumindest einmal wieder leicht auf dem Trainingsplatz arbeiten.

„Es tut gut, dass sie wieder dabei sind“, freut sich der TSV-Trainer, dass sich bei diesen beiden Akteuren eine baldige Rückkehr abzeichnet. Ebenfalls wieder ins Training eingestiegen ist Dominik Kowalski, hatte danach aber wieder Probleme mit seiner lädierten Schulter. Bei ihm wird es also noch dauern, bis er sein Debüt für die Blau-Weißen geben kann. Eindringlich hat Molinari seiner Mannschaft die Wangener vorgestellt, Überraschungen sollte es keine mehr geben. Es wird ein schwerer Brocken, den es aus dem Weg zu räumen gilt.

„Wangen hat sich vor der Saison mit Spielern aus höherklassigen Ligen verstärkt und ist aktuell das Maß aller Dinge bei uns in der Liga. Wir möchten diese Herausforderung aber annehmen und ein tolles Spiel abliefern. Es wird spannend zu sehen sein, wer letztlich sein Spiel durchgedrückt bekommt“, so Essingens Übungsleiter.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen