Der Reformation auf der Spur

Lesedauer: 4 Min

Pfarrer Bernhard Richter, Pfarrer Stephan Stiegele, Kirchengemeinderätin Sabine Weinbrenner, Pfarrerin Caroline Bender und Deka
Pfarrer Bernhard Richter, Pfarrer Stephan Stiegele, Kirchengemeinderätin Sabine Weinbrenner, Pfarrerin Caroline Bender und Dekan Ralf Drescher. (Foto: Anja Lutz)
Anja Lutz

Die evangelische Kirchengemeinde hat am Mittwoch den „table lilas“ und ihre diesjährige Sommerpredigtreihe vorgestellt.

Bekannte und Unbekannte kommen an einem gemeinsamen Tisch in der Öffentlichkeit zusammen. Sind sie dann noch weiß gekleidet, spricht man von einem „table blanc“ oder auch „white dinner“. Diese Idee hat die Gemeinde aufgenommen und veranstaltet am Sonntag, den 23. Juli einen „table lilas“. Das Kunstwort „lilas“ bezieht sich auf die Kirchenfarbe violett. Im Anschluss an den 10 Uhr-Gottesdienst öffnet die Gemeinde ihre Türen und lädt alle Interessierten zu einem gemeinsamen Mahl vor dem Brauttor der Kirche ein. „Jeder ist eingeladen. Wir möchten eine Verbindung zwischen der Kirche, der Stadt und den Menschen schaffen“, so Kirchengemeinderätin Sabine Weinbrenner. Speisen und Getränke sind frei. Nachtisch, Kaffee und Kuchen bringen Gemeindemitglieder und Besucher an den gemeinsamen Tisch. Für Unterhaltung und Musik sorgen Kirchenmusikdirektor Thomas Haller sowie das Theater der Stadt Aalen.

Ein weiteres Highlight im Veranstaltungskalender der Evangelischen Gemeinde ist die diesjährige Sommerpredigtreihe. Diese trägt die Überschrift „Tus Maul auf“ . Zum Reformationsjubiläum dreht sich in den evangelischen Gottesdiensten der Kirchen der Kernstadt, Waldhausen und das Ostalbklinikum eingeschlossen, alles um die Reformation. So beschäftigt sich Dekan Ralf Drescher in seinem Gottesdienst „Zur Freiheit berufen“ mit dem Spannungsfeld von Freiheit und Verantwortung. Auch Pfarrerin Caroline Bender verbindet das Thema Freiheit grundlegend mit der Reformation. Sie möchte einen Blick darauf werfen, wie Paulus, Frauen der Reformation und wir in der Gegenwart zum Thema Freiheit stehen.

Nicht nur Martin Luther ist ein Thema

„Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang, der bleibt ein Narr sein Leben lang“ ist ein berühmter Spruch, der Martin Luther zugeschrieben wird. Pfarrer Marco Frey beschäftigt sich in seiner Predigt mit Genuss und Lebensfreude. Pfarrerin Ursula Schütz widmet sich in ihren Gottesdiensten Katharina Schütz-Zell, einer Reformatorin aus Straßburg, die bereits predigte, lange bevor Frauen in der evangelischen Kirche ordiniert wurden.

„Allein aus Gnade - und dann?“: Pfarrer Bernhard Richter thematisiert, ob wir uns allein auf Gottes Gnade verlassen können, egal wie gut oder schlecht wir handeln. Schuldekan Dr. Harry Jungbauer liegt das Thema Bildung am Herzen. Er setzt sich mit der Frage auseinander, auf welche Bildung wir im Glauben setzen.

Dem Lied „Eine feste Burg ist unser Gott“ widmet sich Dekan i.R. Erich Haller. Er geht unter anderem der Frage nach, wie Luther dieses Lied verstanden hat. Pfarrer Dr. Werner Kugler gibt in seinen Predigten Gedanken dazu, wie Gott begleiten kann, den eigenen Weg als einen Weg mit ihm zu erkennen. „Sündige tapfer, aber tapferer glaube“, ist ein Spruch, über den Pfarrer Stephan Stiegele in seinen Gottesdiensten zum Nachdenken anregt.

„La table lilas“- gemeinsames Mahl an der Stadtkirche Aalen am Sonntag, 23. Juli um 11 Uhr

Sommerpredigtreihe: vom 29. Juli bis 3. September

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen