Der Goldwurf des Hartwig Vöhringer

Lesedauer: 5 Min

 Der Werfer Hartmut Vöhringer.
Der Werfer Hartmut Vöhringer. (Foto: LG Rems-Welland)
Aalener Nachrichten

Schon traditionell beschließen die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Wurffünfkampf die Leichtathletiksaison für die Werfer. Igersheim war zum wiederholten Male Gastgeber dieser Meisterschaften, bei der nach fünf Wurfdisziplinen an einem Tag vom Hammerwurf, dem Kugelstoßen, zum Diskuswurf über das Speerwerfen und zum Abschluss dem Gewichtswurf der König der Werfer gekürt wurde. Dass aber auch noch so spät nach einer langen Saison sehr gute Leistungen erzielt werden können dafür standen auch zwei Athleten der LG Rems-Welland. Der amtierende Deutsche Vizemeister im Wurffünfkampf Hartwig Vöhringer und Andreas Schieber, beide in der Altersklasse M 60 startend, erzielten jeweils eine neue persönliche Bestleistung in dieser Disziplin und kehrten mit Gold und Bronze von dieser Meisterschaft nach Hause.

Beim Hammerwurf galt es gegen die starke Konkurrenz im Lande zu punkten. Hartwig Vöhringer konnte hier mit 31,03 und mit 522 Punkten sein gewohntes Niveau abrufen. Noch etwas weiter ging es für Andreas Schieber dessen Hammer bei 32,78 Meter (559 Punkte) einschlug. Ein guter Auftakt für den Fünfkampf. Bei der zweiten Disziplin dem Kugelstoßen lief es vor allem für Hartwig Vöhringer (11,95 Meter und 784 Punkten) optimal. Mit neuer persönlicher Bestleistung konnte er auf die Konkurrenz Boden gutmachen und die Führung übernehmen. Andreas Schieber durfte sich über zehn Meter und 636 Punkte freuen. Dieses gute Ergebnis gab den beiden Essingern nochmals einen Ruck vor dem anschließenden Diskuswurf, der vor allem bei Hartwig Vöhringer mit zu den Paradedisziplinen zählt. Dieser Stärke bewusst ließ Hartwig Vöhringer den Diskus auf sehr starke 44,27 Meter (809 Punkte) segeln und damit baute er seine Führung deutlich aus. Aber auch Andreas Schieber gelang ein guter Wurf auf 30,23 Meter (506 Punkte) mit dem er sich näher an den zweiten Platz heranschob.

Klarheit nach drei Disziplinen

Nach drei Disziplinen war klar, wenn es so weiter geht könnte für die beiden Senioren eine neue Bestmarke stehen. Und beim Speerwerfen gab es wieder viele Punkte für die LG-Athleten. Mit der Tagesbestweite von 44,08 Meter (773 Punkte) war klar, der Sieg im Wurffünfkampf in der Altersklasse M 60 führt nur über Hartwig Vöhringer. Nur noch ein totaler Aussetzer im Gewichtswurf konnte den Essinger stoppen. Andreas Schieber erzielte für ihn gute 29,94 Meter (467 Punkte) im Speerwurf. Eine kleine Chance auf den zweiten Platz war für Schieber damit noch gegeben.

In der letzten Disziplin, dem Gewichtswurf, schenkten sich die drei Medaillenkandidaten nichts. Am Ende hatte auch hier Hartwig Vöhringer mit 13,78 Meter (696 Punkte) knapp die Nase vorn. Andreas Schieber schleuderte das 11,34 Kilogramm schwere Gewicht auf 12,95 Meter (649 Punkte). Nach der Addition aller Punkte stand fest: Nach dem Titelgewinn der Jahre 2016 und 2017 in der Altersklasse M 55 sicherte sich Hartwig Vöhringer nun auch den Titel 2018 in seiner neuen Altersklasse M 60 mit 3586 Punkten.

Damit hat der Essinger die zweitbeste Leistung in Deutschland in diesem Jahr stehen. Aber auch Andreas Schieber konnte sich freuen. Mit neuer Bestleistung von 2826 Punkten ging die Bronzemedaille an den Essinger Werfer.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen