Der erste Teil des „Rings der Nibelungen“

Lesedauer: 2 Min
 Heute Abend ist das Theater Pforzheim mit „Das Rheingold“ beim Aalener Theaterring zu Gast.
Heute Abend ist das Theater Pforzheim mit „Das Rheingold“ beim Aalener Theaterring zu Gast. (Foto: Theater Pforzheim)
Aalener Nachrichten

Karten gibt es in der Tourist-Information Aalen, Telefon 07361 / 52-2358, und unter www.reservix.de

Das Theater Pforzheim ist erstmals mit einer Wagner-Oper auf Gastspielreise. Am Samstag, 16. März, um 20 Uhr steht „Das Rheingold“ auf dem Spielplan des Theaterrings Aalen. Um 19.35 Uhr gibt es eine Einführung in das Werk.

Das kürzeste der Werke Wagners ist für jeden Wagnerfan ein Muss und für alle ohne Wagner-Erfahrung das perfekte Einsteiger-Stück. Im Verbund der Städteoper Südwest präsentiert das Pforzheimer Ensemble mit der Badischen Philharmonie Pforzheim unter Leitung von Generalmusikdirektor Markus Huber die Oper in einer zweieinhalbstündigen Fassung in der Stadthalle Aalen.

Intendant Thomas Münstermann inszeniert den ersten Teil des „Ring des Nibelungen“. Nur wer der Liebe abschwört, kann aus dem Rheingold einen Ring schmieden, der ihm unendliche Macht verleiht. Wer unter den Göttern, Nibelungen und Riesen ist zu diesem Verzicht bereit? Die Rheintöchter spielen im Wasser und beschützen das Rheingold. Alberich, ein Zwerg der Nibelungen, versucht sich den Reizenden zu nähern. Sie locken, necken ihn erst, um ihn dann zu verspotten. Enttäuscht schwört er der Liebe ab, raubt das Rheingold und gewinnt daraus den magischen Ring. Mit Hilfe des Rings kann Alberich nun unermessliche Schätze von den Nibelungen bergen lassen, als Gott Wotan mit Feuergott Loge zu ihm hinuntersteigt und den Ring fordert...

Karten gibt es in der Tourist-Information Aalen, Telefon 07361 / 52-2358, und unter www.reservix.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen