Das Schönste von Bach und Chopin

Lesedauer: 3 Min
Mit ihrem Programm „Johann Sebastian Bach und Frédéric Chopin“ gastiert Rinko Hama am 24. März um 19 Uhr in der Villa Stützel.
Mit ihrem Programm „Johann Sebastian Bach und Frédéric Chopin“ gastiert Rinko Hama am 24. März um 19 Uhr in der Villa Stützel. (Foto: Archiv)

Weitere Termine: 14. Juli, Schloss Fachsenfeld: „Young Talents“, Xenia Böcke und Michael Wendeberg; 22. September, Schloss Fachsenfeld: „Kammermusik-Soirée“; 27. Oktober, Zeiss-Forum Oberkochen: „Ungeklärte Verhältnisse“, Württembergischer Kammerchor. Infos: www.kmfbw.de

Mit ihrem Programm „Johann Sebastian Bach und Frédéric Chopin“ gastiert die japanische Pianistin Rinko Hama am Samstag, 24. März, im Rahmen des Kammermusikforums Baden-Württemberg um 19 Uhr in der Villa Stützel.

Die in Tokyo geborene Pianistin ist eine äußerst vielseitige Künstlerin. Sie ist weltweit als Solokünstlerin zu hören, als Solistin mit Orchester und in unterschiedlichsten Kammermusikkonstellationen, unter anderem auf renommierten Festivals wie den Schwetzinger Festspielen und den Moselfestwochen.

Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie an der Staatlichen Universität der Künste Tokyo sowie an der Hochschule für Musik Karlsruhe und der Staatlichen Hochschule für Musik Detmold. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben begleiten den Werdegang der jungen Pianistin unter anderem beim internationalen Klavierwettbewerb in Epinal (Frankreich) und dem internationalen Klavierwettbewerb in Porto (Portugal).

2005 gründete sie zusammen mit dem Konzertmeister und dem Solocellisten des Beethoven-Orchesters Bonn, Mikhail Ovrutsky und Grigory Alumyan, das Beethoven Trio Bonn. Das Ensemble ist im In- und Ausland zu hören. 2007 erschien die erste CD mit Werken von Beethoven und Mendelssohn.

Zu den Orchestern, mit denen Hama musizierte, gehören die Württembergischen Philharmonie Reutlingen, die Nordwestdeutsche Philharmonie, die Philharmonie Craiova, das Orquestra Nacional do Porto und das Mendelssohn-Kammerorchester Leipzig. In zahlreichen CD-, Radio- und Fernsehproduktionen wurde ihr vielseitiges, von Bach bis zur Musik unserer Zeit reichendes Repertoire dokumentiert. Besonders hervorgehoben wurde von der Kritik ihre Interpretation von Bachs Goldberg-Variationen. Im Sommer 2009 erschien in der Antes Edition eine von der Kritik gefeierte CD mit Klavierwerken von Maurice Ravel.

Weitere Termine: 14. Juli, Schloss Fachsenfeld: „Young Talents“, Xenia Böcke und Michael Wendeberg; 22. September, Schloss Fachsenfeld: „Kammermusik-Soirée“; 27. Oktober, Zeiss-Forum Oberkochen: „Ungeklärte Verhältnisse“, Württembergischer Kammerchor. Infos: www.kmfbw.de

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen