Das neue Parkhaus am Ostalb-Klinikum ist nicht alles

Lesedauer: 5 Min
 Mit der Fertigstellung des neuen Aalener Klinik-Parkhauses sind neben der Zuwegung zum Haupteingang auch weitere Umgestaltungsm
Mit der Fertigstellung des neuen Aalener Klinik-Parkhauses sind neben der Zuwegung zum Haupteingang auch weitere Umgestaltungsmaßnahmen in diesem Bereich verbunden. (Foto: Thomas Siedler)

Im Juni soll das neue, zweite Parkhaus am Aalener Ostalb-Klinikum fertig sein und seiner Bestimmung übergeben werden. Mit der Fertigstellung des neuen Parkhauses sind zugleich aber auch weitere bauliche und gestalterische Veränderungen rund um den Eingangsbereich des Ostalb-Klinikums verbunden.

Das neue Parkhaus, so erklärt Thomas Schneider, Finanzvorstand der Kliniken Ostalb und Leiter des Eigenbetriebs Klinikimmobilien, gegenüber den „Aalener Nachrichten“, werde im Juni pünktlich und vor allem im ursprünglichen Kostenrahmen fertiggestellt sein. Trotz einer aufgeheizten Baukonjunktur und der bei der Ausschreibung aufgekeimten Sorge, der Neubau könnte wesentlich teurer werden als veranschlagt, sei es am Ende gelungen, mit dem ursprünglichen Budget hinzukommen.

Weill heißen: Das neue Parkhaus wird brutto 5,62 und netto 4,725 Millionen Euro kosten. Für Schneider ist es eine wichtige Investition in die Zukunft des Ostalb-Klinikums, für Besucher ebenso wie für dessen Mitarbeiter.

Hecke dient als Lärm- und Sichtschutz

Derzeit werden im Parkhaus-Neubau die Fahrbahnen und die Stellflächen betoniert, anschließend die Geländer installiert. Zugleich geht es an die Außenanlagen. Denn zusammen mit dem Parkhaus soll im Juni pünktlich auch die neue Zuwegung von diesem aus zum Haupteingang des Ostalb-Klinikums fertig sein. Wirtschaftlich, umweltgerecht und optisch ansprechend solle sie werden, verspricht Schneider.

Über einen Zebrastreifen sollen die Parkhaus-Benutzer künftig über die Steinbeisstraße auf die andere Seite gelangen. Dort wird dann ein von einer dauergrünen Hecke – sie dient zugleich als Lärm- und als Sichtschutz – gesäumter Weg entlang des Arzt- und Therapiezentrums zum Haupteingang führen.

Der Bereich davor soll im Zuge der Anlegung des neuen Weges ebenfalls umgestaltet werden. Richtung Kreisverkehr/Hopfenstraße und Eichenwald wird es laut Schneider neue Sitzbänke mit einer Holzverkleidung geben.

Links des Weges zum Haupteingang, zur Wand des Therapiezentrums hin, sollen Hochbeete mit Saisonbepflanzung entstehen. Schließlich sollen im Bereich der Abzweigung der Zufahrt zur Zentralen Notaufnahme noch ein Fahrradpavillon und eine Raucherlounge gebaut werden, und die Terrasse der Cafeteria soll einen neuen Holzbelag erhalten.

Automaten werden umgerüstet

Im Kreistag war jüngst kritisiert worden, am Parkautomaten des jetzigen Parkhauses des Ostalb-Klinikums könne man weder mit allen gängigen Geldscheinen noch mit der EC-Karte bezahlen. Auch das soll sich laut Schneider ändern.

Die Kassenautomaten aller bestehenden Parkhäuser in den Kliniken in Aalen, Ellwangen und Mutlangen sollen bis zum Sommer so umgerüstet werden, dass man dort außer mit Münzgeld auch mit Scheinen bis zu 50 Euro sowie mit EC-Karten bezahlen kann. An den Automaten im neuen Aalener Klinik-Parkhaus wird das laut Schneider von Anfang an möglich sein.

Wenn das neue Parkhaus in Betrieb sein wird und alle begleitenden Umgestaltungsmaßnahmen fertig sein werden, plant Schneider allerdings schon weiter. Dann, so sagt er, werde man Geld in die Hand nehmen, um das bestehende Aalener Klinik-Parkhaus zu renovieren. Unter anderem soll es mittels Farbe freundlicher werden, vor allem in den Treppenhäusern und Zugangsbereichen.

Dieses Video steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Aalener Studenten demonstrieren gegen Parkgebühren
Seit diesem Semester müssen die Aalener Studenten 150 Euro pro Semester für das Parkhaus am Burren bezahlen. Jetzt sind sie dagegen auf die Barrikaden gegangen.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen