Reinhauen in der Vorbereitung: Arne Feick, hier im Test gegen den SCR Altach, und der FCH spielen in Neuler auf.
Reinhauen in der Vorbereitung: Arne Feick, hier im Test gegen den SCR Altach, und der FCH spielen in Neuler auf. (Foto: Imago)
Sportredakteur/DigitAalen

Nach dem Spiel in Neuler gastiert der FCH am Donnerstag beim FSV Reimlingen - auch einem Vereinsfreund.

Als Linksverteidiger bekommt er es vielleicht mit Mister Heidenheim zu tun. Moritz Hadlik, Abwehrmann, könnte gegen Flügelflitzer Marc Schnatterer spielen. Kapitän Schnatterer und Co. „so ganz aus der Nähe“ - für einen der mit dem 1. FC Heidenheim mitfiebert ist es freilich etwas Besonderes gegen den Fußball-Zweitligisten anzutreten. „Es wäre klasse, wenn er auf der Seite kommen könnte.“ Hadlik spricht vor diesem Duell aber nicht nur über sich, wenn er sagt: „Dieses Spiel ist eine einmalige Chance für uns.“ Für den Bezirksligisten TV Neuler, an diesem Mittwoch um 18.30 Uhr. Das Spiel ist einmalig - was es mitbringt, hat einen Mehrwert.

Nicht allzu oft hat man die Möglichkeit, gegen einen Zweitligisten zu kicken, Hadlik und die Neulermer hatten sie noch nicht. Hadlik, wie auch Torwart Tobias Emer, haben eine Doppelaufgabe - sie leiten die Fußball-Abteilung des TVN, organisieren mit und spielen. „Der ganze Verein freut sich drauf“, sagt Hadlik. 50 Personen helfen in Neuler mit, die Freiwillige Feuerwehr bewässerte den Platz, es ist angerichtet.

FCH setzt auf Vereinsfreundschaften

Und mittels der Partie wird ein guter Zweck erzielt. Der dritte Test des FCH dient als Benefizspiel für den im März verstorbenen TV-Vorsitzenden Uwe Nagel. „Wir möchten ihn in Erinnerung behalten“, so Hadlik. Der Erlös der Begegnung groß gegen klein geht zugunsten des Hospiz St. Anna Ellwangen. Und der Besuch der Heidenheimer untermauert die Vereinsfreundschaft. Seit Mitte April ist der TV Neuler „Vereinsfreund“ des FCH. Die Heidenheimer starteten die Initiative „Wir für unsere Region“, will den Amateurvereinen zur Seite stehen. „Ob aus der Region Heidenheim, dem gesamten Ostalbkreis, dem Alb-Donau-Kreis oder dem bayrischen Nachbarland - wir möchten unsere Erfahrungen vom Weg von der Landesliga in die 2. Bundesliga weitergeben“, betont FCH-Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald.

Einladungen zu Heimspielen, Teilnahme an der Verlosung eines Testspiels gegen die Profis sowie regelmäßig stattfindende Infoveranstaltungen zählen etwa dazu. „Die Vereine können sich zudem jederzeit mit Fragen rund um Themen wie Mitgliederwesen, Sponsoring oder organisatorischen Abwicklungen mit dem Verband an uns wenden“, führt der Ansprechpartner für die Vereine beim FCH, Tobias Jochims, auf. Emer findet das „eine gute Aktion“.

Derzeit hat der FCH 26 Vereinsfreunde, darunter aus dem Ostalbkreis noch den SV Neresheim. Der FC Ellwangen ist zudem Kooperationspartner des FCH (“Aalener Nachrichten/Ipf- und Jagst-Zeitung“ berichteten). Weitere Freundschaften könnten folgen. Hadlik und seine Neulermer wollen sich gegen Heidenheim trotz Freundschaft sportlich bestmöglich präsentieren.

Die Mannschaft von Trainer Salem Bevab, der auf einen 20-köpfigen Kader zurückgreifen kann, trainierte nach dem Saisonende für dieses Spiel bis Dienstag durch. Und die Vorbereitung startet schon wieder am 13. Juli.

Noch im Training und angetrieben von jeder Menge Glückshormonen versucht sich der TVN, gibt sich aber realistisch. „Über kurz oder lang wird sich die spielerische Klasse durchsetzen“, schätzt Hadlik ein. „Unter zehn Gegentore wäre schon gut“, pflichtet ihm Emer bei - und der steht in der ersten Halbzeit im Tor. Aber, wie Hadlik sagt: „Unser Ziel ist es, ein Tor zu schießen.“ Auch das wäre einmalig.

Nach dem Spiel in Neuler gastiert der FCH am Donnerstag beim FSV Reimlingen - auch einem Vereinsfreund.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen