Das älteste Fest in der Kernstadt mit südlichem Flair

Lesedauer: 3 Min

Einstimmen auf das Südtiroler Weinfest am 27. Juli auf dem Spritzenhausplatz: Unser Bild zeigt von links nach rechts das Organi
Einstimmen auf das Südtiroler Weinfest am 27. Juli auf dem Spritzenhausplatz: Unser Bild zeigt von links nach rechts das Organisationsteam mit Alfons Wiedemann und Marcel Mühlberger vom Weinmarkt Grieser, Dr. Eberhard Schwerdtner (DRK- Kreisvorsitzender), sowie DRK-Kreisgeschäftsführer Dieter Sterzik und den Aalener Ortsvereinsvorsitzenden Matthias Wagner bei der Vorbesprechung mit entsprechender Verkostung der bei diesem Fest angebotenen 13 Weine. (Foto: Dieter Volckart)

Am 27. Juli beginnt auf dem Spritzenhausplatz das 37. Südtiroler Weinfest, das älteste Fest – natürlich nach den Reichsstädter Tagen in der Kernstadt Aalens. Schon um 18 Uhr beginnt das Fest mit dem traditionellen „Aufwiegen“, bei dem entweder der Oberbürgermeister oder dessen Stellvertreter mit südtiroler Wein aufgewogen werden. Die so ermittelte Flaschenmenge wird einem guten Zweck zugeführt. Erst dann beginnt das Fest und spielen die Stadtmusikanten zur Unterhaltung auf.

Helfer aus eigenen Reihen

Weinlaune ist also so kurz nach dem Beginn der großen Ferien auf dem Spritzenhausplatz unter den Schatten spendenden Platanen garantiert, zumal nicht nur Margreider Edelvernatsch, Lagreiner Rosé, Merlot und Rosenmuskateller aus Girlan kredenzt wird, sondern auch Südtiroler Bauernspeck, gegarter Bauernschinken, echte Südtiroler Kaminwurzen, Bergkäse oder Schüttelfladenbrot als entsprechende Grundlage gereicht wird.

Wie Alfons Wiedemann vom Weinmarkt Grieser und DRK-Chef Eberhard Schwerdtner gemeinsam betonen, habe sich der Charakter dieses Festes bewährt und soll die einzigartige Atmosphäre auf dem Spritzenhausplatz erhalten bleiben. Auch aus diesem Grund habe es keinerlei Probleme gegeben, die vielen Helfer gewissermaßen aus den eigenen Reihen zu rekrutieren, so wie das auch schon zu Zeiten war, als der Wein noch in Fässern und per Bahn über den Brenner zum größten Südtiroler Weinfest nördlich der Alpen transportiert wurde. Die Logistik liegt in den Händen von Dieter Sterzik und seinen Helfern vom DRK. Im Gegenzug stellt man seine Arbeitskraft mit vielen, auch jugendlichen Helfern bei einer dortigen Katastrophenschutzübung zur Verfügung. „Das geht über Facebook ruckzuck“, versicherte Matthias Wagner.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen