Dart: Marcus Brett steigert sich, Patrik Balaz überrascht

Freuten sich, nachdem es endlich einmal wieder um den Dartsport ging im Gögginger Fenschderle (von links): Vjekoslav Balaz, Klau
Freuten sich, nachdem es endlich einmal wieder um den Dartsport ging im Gögginger Fenschderle (von links): Vjekoslav Balaz, Klaus Enk, Jörg Pecinka (Inhaber des Fenschderle), Patrik Balaz, Pascal Schempp (vorne) sowie Sieger Marcus Brett (Foto: DC Over the Tops)
Aalener Nachrichten

Der Dartsport in der Region schien noch im Jahr 2020 so richtig durchzustarten. Dann aber hat es auch die zahlreichen Dartvereine rund um die Ostalb mit der Corona-Pandemie hart erwischt. Der Ligabetrieb kam zum Erliegen, die Treffen wurden unregelmäßiger, Veranstaltungen blieben aus, der Boom ebbte ab.

Dies soll nun im Jahr 2022 wieder anders werden, zumindest, wenn es nach dem Gögginger Dartverein DC Over the Tops geht. Vjekoslav Balaz, Vorstand des Klubs, hat diesem Vorhaben gleich einmal Taten folgen lassen und geschaut, was denn aktuell überhaupt möglich ist.

So ist ein Einladungsturnier entstanden, das am vergangenen Wochenende im „Fenschderle“ ausgetragen werden konnte. Bei dieser privaten Veranstaltung konnten alle aktuell geltenden Regeln im Zuge der Maßnahmen rund um das Coronavirus eingehalten werden. 20 Spieler haben schließlich teilgenommen, die meisten von ihnen kannten sich untereinander, was dem Ganzen einen zusätzlichen Charme verlieh.

„Wir wollten einfach mal wieder etwas rund um den Dartsport veranstalten und es war schön, mal wieder so viele bekannte Gesichter auf einem Haufen zu sehen. Dazu kam dann ein wenig Wettbewerbscharakter, der uns allen sehr gefehlt hat“, freute sich Balaz. In vier Fünfergruppen hatte jeder Spieler, ganz gleich auf welchem Niveau er wirft, definitiv vier Gruppenspiele zu absolvieren. „Wir schauen bei derlei Turnieren eigentlich immer, wie die Spieler zu möglichst vielen Spielen kommen können, ehe es dann in die K.o.-Spiele geht“, sagt Balaz.

In den K.o.-Spielen kam es schließlich zu zahlreichen Duellen von Vereinskameraden untereinander. Zu Gast waren Spieler der Gmünder Spacedarter, der Gögginger Underdogs und von Chaos am Board sowie natürlich viele Spieler des DC Over the Tops. Aber es waren auch einige Freunde der Vereinsmitglieder vor Ort, die sich am Board ausprobiert hatten – häufig nicht chancenlos. Mit Ach und Krach die Gruppenphase überstanden, steigerte sich der Heuchlinger Marcus Brett von Leg zu Leg und spielte sich so tatsächlich bis ins Finale. Etwas überraschend war sein Gegner Patrik Balaz, Sohn des Vorsitzenden des DC, der noch gar nicht allzu lange aktiv spielt.

Allein das war schon ein großer Erfolg für den Nachwuchsdarter und lässt den Klub auf Zukünftiges hoffen. Brett war sich seiner Favoritenrolle bewusst, ist dieser letztlich gerecht geworden und hat sich in diesem Finale schließlich mit 3:0 durchgesetzt. Dazu hat er sich noch 30 Euro für das höchste High Finish ergattert. 114 checkte er aus. Diesen Preis aber musste er sich mit dem Spraitbacher Harald Ziegler teilen, der dieses Kunststück ebenfalls schaffte. Im Duell um den dritten Platz hat Pascal Schempp, selbst kein Vereinsspieler, mit 3:1 gegen Klaus Enk gewonnen.

In Summe war Vjekoslav Balaz mit der Veranstaltung durchweg zufrieden – und die Teilnehmer ebenfalls.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie