„Dann wird es für viele ganz schwer gegen uns“

Lesedauer: 3 Min
Starker Auftritt: TSV-Abwehrchef Simon Fröhlich.
Starker Auftritt: TSV-Abwehrchef Simon Fröhlich. (Foto: Peter Schlipf)
Schwäbische Zeitung

„Happy“ hatte am Ende allen Grund zum Lächeln. Simon Fröhlich (27), Abwehrchef beim Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen, mit besagten Spitznamen, hatte mit seiner starken Leistung beim Derby-Sieg gegen Spitzenreiter Sportfreunde Dorfmerkingen einen wichtigen Anteil. Sportredakteur Benjamin Post hat nach dem Spiel bei ihm nachgefragt.

Die Mannschaft hat sich in jeden Ball geschmissen, sie besonders.

Das sollte man in jedem Spiel machen, im Derby speziell mit der Vorgeschichte. Im Hinspiel (2:5, Anm. d. R.) haben wir es nicht ganz so gut gemacht, da haben wir uns schon etwas vorgenommen. Wir standen sehr gut. Und wir waren auch gut in den Zweikämpfen. In den ersten 20 Minuten waren wir gut im Spiel. Wir hatten nicht viele Torchancen, aber wir waren da besser im Spiel, griffiger.

Doch nach dem 1:0 war alles offen, speziell in der zweiten Halbzeit.

Hinten raus war das zweite Tor die Erlösung. Dorfmerkingen machte in der zweiten Halbzeit Druck, hatte zwar keine wirklichen Torchancen, aber ein 1:0 ist gefährlich. Mit dem 2:0 haben wir gewusst: Es ist gelaufen.

Wie muss es jetzt nach der Berg- und Talfahrt weitergehen?

Wichtig ist für uns: Konstanz. Das ist das Wort, das unsere Saison prägt. Wir schaffen es nicht dauerhaft solche Leistungen abzurufen wie gegen Dorfmerkingen. Es hat Gründe, oft Verletzungen oder äußere Umstände, weswegen man jedes Mal die Aufstellung wechseln muss. Das Ziel muss sein: Diese Leistung zu konservieren. Und dann wird es für viele ganz schwer gegen uns. Nuancen entscheiden.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen