Dambacher löst Morassi ab

Weiter aktiv: Die Schwimmer der Aalener Sportallianz.
Weiter aktiv: Die Schwimmer der Aalener Sportallianz. (Foto: Morassi)
Aalener Nachrichten

Vor Kurzem ist am Ulmer Stützpunkt (Kurzbahn 25m) ein Wettkampf mit unter anderem fünf Schwimmern der Aalener Sportallianz ausgetragen worden. Es war dieses Mal ein Trainingswettkampf ohne Höhepunkte. Von Seiten des Trainers Peter Rothenstein gab es teils Zeit- oder technische Vorgaben für die jeweiligen Strecken.

Der 14-jährige Daniil Bachtinov konnte sich über die 100 Meter (m ) Lagen um über drei Sekunden auf nun 1:16,87 Minute (min) steigern. Zudem schwamm er in Ulm über 100m Brust 1:19,09min und über 100m Freistil 1:08,70min. Über die 400m Freistil hatten alle Aalener Starter klare Vorgaben. Peter Rothenstein wollte ein gleichmäßiges Grundlagen-Tempo, das heißt niedrigen Puls und geringe Belastung mit langen Zügen. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf den Wenden und anschließend auf den Übergängen zur Freistillage. Diese Aufgabe konnte Bachtinov in der Bestzeit von 5:54,15min erfüllen.

Vanessa Dambacher schnappte sich den Vereinsrekord über 50m Schmetterling von ihrer Vereinskameradin Carolin Morassi und verbesserte ihn um eine halbe Sekunde und damit deutlich unter die 29 Sekunden (28,67). „Das hat dieses Mal an den Übergängen gut gepasst“, freute sich ihr Trainer mit der 17-jährigen über die Steigerung. Auch auf der kurzen 50m Rückenstrecke stellte sie eine persönliche Bestleistung auf (31,92). Über 100m Freistil schaffte sie 59,61 Sekunden (sek9. Die 400m Freistil gelangen ihr nach den Vorgaben ihres Trainer gut und sie schlug nach 4:51,58min.

Ebenfalls konnte Darija Schiele ihre Aufgaben über die Mitteldistanz 400m Freistil gut erfüllen und stellte ihre Bestzeit ein. 4:59,12min war sie über die Strecke im Wasser. Sie zeigte sich zudem stark über 100m Freistil. Vor einer Woche schwamm sie schon 1,5 Sekunden schneller, und stellte ihre Bestzeit auf 1:02,42min, und nun steigerte sie sich nochmals um 1,2 Sekunden (1:01,42). Außerdem drückte sie ihre Bestleistung über 50m Schmetterling auf 30,32sek. Beim Start über 50m Rücken blieb die Uhr bei guten 32,03 stehen, nur vier Zehntel langsamer als ihr eigener Rekord.

Drei Bestzeiten stellte Tom Gentner in Ulm auf. Angefangen hat er mit 33,93sek über die kurze Rückensprintstrecke. Danach schwamm er Hausrekord über 400m Freistil in 5:13,01min. Hier muss er noch an seinen Übergängen arbeiten, meint sein Trainer. Auf 1:06,59min kam er über die vier Bahnen in Freistil. Sonst auf den Freistil- und Rückenstrecken am Start, zeigte er in Ulm, dass er Schmetterling sprinten kann. 50m schmetterte der 13-Jährige in flotten 35,98sek.

Über 50m Rücken knackte Carolin Morassi ihren eigenen Vereinsrekord. 14 Hundertstel schwamm sie schneller und ließ die Uhr bei 30,61sek stehen. Beim Start über 100m Freistil kam sie nur denkbar knapp an ihren Bestleistung von 57,41sek ran. Zwei Zehntel war sie in Ulm langsamer.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

FOTOMONTAGE, Mutierter Coronavirus, Symbolfoto Delta-Variante B.1.617.2 *** PHOTOMONTAGE, Mutated coronavirus, symbol p

Mu­tan­te bereitet Sorge: Wie ge­fähr­lich ist die Delta-Variante?

Der Anteil der Delta-Variante am Infektionsgeschehen steigt. Bei Ärzten läuten die Alarmglocken. Es sei keine Frage, ob Delta die vorherrschende Corona-Variante in Deutschland werde, sondern wann. Fakt ist, die Mutante mit Ursprung in Indien ist weitaus problematischer als die Alpha-Variante. 

Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Was bedeutet eigentlich Alpha-Variante und Delta-Variante? Bei der Vermehrung der Viren entstehen ständig neue Mutationen.

Vor allem junge Leute und Kinder werden sich freuen: Der Freibadbesuch (hier das Ravensburger Flappachbad) ist ab Samstag im Kre

Kreis Ra­vens­burg lo­ckert: Diese Corona-Regeln fallen weg

Der nächste Schritt ist geschafft: Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Ravensburg lag am Freitagmorgen laut dem Landratsamt und dem Robert-Koch-Institut nur noch bei 13,3 und damit den fünften Tag in Folge unter der Marke von 35. Damit gelten schon ab Samstag im Kreis weitere Lockerungen der Corona-Verordnung. An vielen Stellen entfällt die Testpflicht.

Wie das Landratsamt in einer Pressemitteilung schreibt, braucht ab Samstag niemand mehr in den Außenbereichen der Gastronomie einen negativen Corona-Test.

 Wer sich mit Astrazeneca impfen lassen möchte, hat ab Montag, 28. Juni, im KIZ Tuttlingen die Gelegenheit dazu.

Corona-Newsblog: 4000 Extra-Dosen Astrazeneca für den Landkreis Tuttlingen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 5.200 (499.089 Gesamt - ca. 483.700 Genesene - 10.145 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.145 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 15,6 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 31.600 (3.720.

Mehr Themen