Crailsheim unterhaltsam unschlagbar

Lesedauer: 3 Min
 Tuomas Iisalo, Headcoach der HAKRO Merlins Crailsheim.
Tuomas Iisalo, Headcoach der HAKRO Merlins Crailsheim. (Foto: Andreas Gora/dpa)
Aalener Nachrichten

Merlins: Russell (28 Pkt/14 Ass/2 Stl), Carpenter, Stuckey (26 Pkt/4 Reb/1 Stl), A. Kovacevic (1 Reb), Herrera (13 Pkt/5 Reb/5 Ass), Bleck (7 Pkt/9 Reb), Morgan (9 Pkt/3 Reb/3 Ass), D. Kovacevic (2 Reb/1 Blk), Jones (15 Pkt/8 Reb/3 Ass/1 Stl/1 Blk), Urbansky. Viertelergebnisse: 18:18/32:25/18:13/30:25.

Stark dezimiert, aber hochmotiviert empfingen die HAKRO Merlins Crailsheim in der Basketball-Bundesliga die Basketball Löwen Braunschweig. Trotz drei schwerwiegender Ausfälle ließen sich die Zauberer die Schwächung nicht anmerken und holten sich den fünften Heimsieg in Folge. Von Anfang an zeigte sich die Mannschaft von Headcoach Tuomas Iisalo konzentriert und hatte mit DeWayne Russell und Maurice Stuckey zwei überragende Akteure im Angriff. 98:81, der 13. Saisonsieg vor der Länderspielpause.

Auf gleich drei Spieler musste Iisalo verzichten. Zu den langzeitverletzten Quincy Ford und Javontae Hawkins kam kurzfristig auch noch Point Guard Jan Span mit Rückenbeschwerden dazu. Trotzdem gingen die Merlins mit Selbstvertrauen in die Partie. Bis zur ersten Unterbrechung neutralisierten sich die Mannschaften. Mit 18:18 ging es in das zweite Viertel. Mit dem Buzzer-Beater-Dreier stellte Maurice Stuckey auf 50:43 zur Halbzeitpause. Die ersten Sequenzen der zweiten Hälfte gehörte den Gästen die auf 50:47 ranrückten, dann war es wieder Russell der für die Merlins in die Bresche sprang. Gegen Ende des Spielabschnitts schlichen sich bei den Crailsheimern einige Fehler ein, die die Gäste nicht nutzen konnten. So stellten die Hohenloher Franken zur letzten Pause sogar auf 68:56. Die Braunschweiger verringerten den Rückstand auf 74:85. Die Merlins machten immer weiter und ließen sich die kurze Rotation überhaupt nicht anmerken. Stattdessen bauten sie die Führung, unter tosendem Applaus, wieder aus. In der Schlussminute kam Aleksa Kovacevic zu seinem BBL-Debüt und die Zauberer entschieden die Partie mit 98:81 für sich.

„Unsere Vorbereitung für dieses Spiel war sehr schwer. Wir hatten sieben Spieler in der Rotation. Dann weißt du, dass du mehr Spielzeit und mehr Freiheiten bekommst. Heute haben wir das von Mo Stuckey gesehen, mit einer unglaublichen Leistung in einem sehr wichtigen Moment. Als Mannschaft haben wir gut gekämpft mit dieser kurzen Rotation. DeWayne Russell war unglaublich. Er hat die Kontrolle über das Spiel über 40 Minuten und fällt in jedem Spiel bessere Entscheidungen. Wir sind sehr stolz auf unsere Arbeit als Mannschaft in dieser schwierigen Zeit ohne drei Leistungsträger“, sagt Iisalo.

Merlins: Russell (28 Pkt/14 Ass/2 Stl), Carpenter, Stuckey (26 Pkt/4 Reb/1 Stl), A. Kovacevic (1 Reb), Herrera (13 Pkt/5 Reb/5 Ass), Bleck (7 Pkt/9 Reb), Morgan (9 Pkt/3 Reb/3 Ass), D. Kovacevic (2 Reb/1 Blk), Jones (15 Pkt/8 Reb/3 Ass/1 Stl/1 Blk), Urbansky. Viertelergebnisse: 18:18/32:25/18:13/30:25.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen