Coronavirus im Ostalbkreis: Landratsamt zieht Zwischenbilanz

Lesedauer: 5 Min
IPF- UND JAGST-ZEITUNG
Aalener Nachrichten

Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen hat sich im Ostalbkreis bislang nicht erhöht. Das teilt die Landkreisverwaltung am Sonntagnachmittag mit. Derzeit seien drei positiv getestete und erkrankte Personen sowie rund 60 weitere Personen, die Kontakt zu einem Erkrankten hatten, in häuslicher Isolation.

An den Schulen in Trägerschaft des Ostalbkreises würden insgesamt 23 Lehrer entsprechend den Vorgaben des Landesministeriums für Kultus, Jugend und Sport vorsorglich nicht zum Unterricht kommen und unnötige Kontakte vermeiden.

+++ Warum wir in dieser Form über das Coronavirus berichten +++

„Angesichts von insgesamt 919 Lehrkräften an den Schulen des Kreises kann der Personalausfall kompensiert und das Unterrichtsangebot aufrechterhalten werden“, heißt es in der Mitteilung der Landkreisverwaltung.

Inzwischen wurden vom Geschäftsbereich Gesundheit des Landratsamts insgesamt 224 Nasen-Rachen-Abstriche vorgenommen und an das Landesgesundheitsamt in Stuttgart zur Analyse weitergegeben.

Davon waren drei positiv, nämlich die der oben genannten Patienten. Momentan stehen lediglich noch sechs Testergebnisse aus – alle anderen 215 Ergebnisse waren negativ. Am heutigen Sonntag hat der Geschäftsbereich Gesundheit weitere Abstriche durchgeführt.

Die Corona-Hotline der Landkreisverwaltung wurde am Wochenende weiterhin nachgefragt, verzeichne aber insgesamt weniger Anrufe. Aus den Kliniken wird ähnliches gemeldet: Der Betrieb an der Sankt-Anna-Virngrund-Klinik Ellwangen habe sich eingependelt.

Am Ostalb-Klinikum Aalen und am Stauferklinikum in Mutlangen herrsche reger Betrieb, der aber nicht mit Corona zusammenhängt. In den Telefonzentralen der Kliniken gehen nach wie vor Anfragen wegen Corona ein, „insgesamt sind die Anrufer zunehmend besonnener“.

Krankheiten wie Grippe, Keuchhusten oder Magen-Darm können durch einfache Regeln vermieden werden. Deswegen jetzt: 5 Tipps zum Schutz vor Keimen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen