Corona-Neuinfektionen im Ostalbkreis steigen weiter

 Der Kreis hat eine zusätzliche Ration Impfstoff zugeteilt bekommen. Damit können weitere Imptermine gebucht werden.
Der Kreis hat eine zusätzliche Ration Impfstoff zugeteilt bekommen. Damit können weitere Imptermine gebucht werden. (Foto: Sebastian Gollnow / dpa)
Aalener Nachrichten

Wie schon in der vergangenen Woche hat der Ostalbkreis auch diesen Donnerstag wegen der effizienten Arbeit des Kreisimpfzentrums (KIZ) in Aalen eine Sonderration BioNTech-Impfstoff zugeteilt bekommen. Damit können 1170 weitere Impftermine vom Ostalbkreis zur Verfügung gestellt werden, die online oder über die Impftermin-Hotline 116 117 gebucht werden können. Das hat das Landratsamt mitgeteilt.

Ergänzend zum Impfen im KIZ und in den Hausarztpraxen konnte die Landkreisverwaltung jetzt mit den Mobilen Impfteams aus Stuttgart ein zusätzliches wohnortnahes Impfangebot für über 70-Jährige organisieren. Dieses Wochenende werden in der Bopfinger Stauferhalle 234 Menschen geimpft, in weiteren Kommunen ist dieser Service in Abstimmung mit den Bürgermeisterämtern in Vorbereitung. Damit kann der Impfprozess im Ostalbkreis weiter beschleunigt werden.

39 255 Menschen haben inzwischen im KIZ und von Mobilen Impfteams im Ostalbkreis eine Erstimpfung, 9678 eine Zweit- und damit eine vollständige Impfung erhalten. In 135 Arztpraxen im Ostalbkreis finden nun ebenfalls Impfungen statt, sodass dort weitere 14 009 Menschen bereits eine Erst- und 172 eine Zweitimpfung erhalten konnten. Weitere Bürgerinnen und Bürger haben in einem Zentralen oder Kreisimpfzentrum außerhalb des Ostalbkreises ihren Impfschutz bekommen.

Auch die zweite Säule der Pandemiebekämpfung, das freiwillige und anlasslose Testen, nimmt weiter Fahrt auf. Inzwischen führen 109 Stellen in den 42 Städten und Gemeinden Bürgertestungen durch, auf die jeder ein Mal in der Woche Anspruch hat. In der vergangenen Woche wurden 15 093 Testungen durchgeführt, davon waren 76 oder 0,50 Prozent positiv. Insgesamt gab es seit Anfang März 70 234 Bürgertests, von denen 370 oder 0,53 Prozent ein positives Ergebnis erbrachten. Eine Liste der Stellen, die im Ostalbkreis kosten- und anlasslose Bürgertestungen durchführen, gibt es über die Startseite von www.ostalbkreis.de unter „Aktuelles zum Coronavirus“.

Mit Blick auf das Wochenende und den 1. Mai-Feiertag werden Polizei und Kommunen die Einhaltung der Corona-Regeln im öffentlichen Raum und der Quarantänevorschriften verstärkt kontrollieren und Verstöße anzeigen.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Impfung

Chefvisite - Klinikchef spricht über mögliche Einschränkungen für Impfverweigerer

Für Impfverweigerer soll möglichst rasch ein Regel- und Strafwerk erarbeitet werden. Darüber müsse „jetzt entscheiden werden, sonst gerät das Thema in den Bundestagswahlkampf“, warnt der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen A. Werner, bei „19 – die Chefvisite“. Die Corona-Impfung sei selbstverständlich freiwillig, so der Mediziner.

Es müsse aber auch klar sein, dass ein Nein zum Piks von bis zu zehn Millionen Einwohnern für diese „bedeutet, dass etwas wegfällt“ – das könne zum Beispiel die Untersagung des Besuchs einer ...

Gartenfreunde bekommen auf der Hinteren Insel viele Anregungen für das heimische Grün.

Bildergalerie: So sieht das Lindauer Gartenschaugelände aus

Der Countdown läuft. Und nicht wenige in Lindau erwarten diesen Donnerstag mit allergrößter Spannung: Die Lindauer Gartenschau wird am 20. Mai eröffnet. Zwar mit einigen Vorschriften, aber planmäßig, wenn die Corona-Infektionszahlen nicht noch einen Strich durch die Rechnung machen. Fotograf Christian Flemming hat vorab einen Blick aus der Vogelperspektive und vom Boden auf das Gartenschau-Gelände auf der Hinteren Insel geworfen und dabei so manches Detail entdeckt.

Mehr Themen