Bunte Jahresgala feiert Erfolgsgeschichte des TSV

Lesedauer: 5 Min
 Bei der Jahresgala des TSV Dewangen konnten in der Wellandhalle unter anderem die erfolgreichen Tischtennisspieler geehrt werde
Bei der Jahresgala des TSV Dewangen konnten in der Wellandhalle unter anderem die erfolgreichen Tischtennisspieler geehrt werden. (Foto: Markus Lehmann)
Freier Mitarbeiter

Mit einer bunten, sportlichen und sehr unterhaltsamen Jahresgala hat der TSV Dewangen auf ein erfolgreiches Jahr 2018 unter anderem mit dem Aufstieg der Tischtennis-Herren zurückgeblickt und das neue Jahr begrüßt. Für den Verein wird das neue Jahr mit einem Meilenstein aufwarten: Im April soll die bereits weit fortgeschrittene Kalthalle eröffnet werden, die das Sportangebot des TSV deutlich ausweiten wird.

In der voll besetzten Wellandhalle folgte im Programm Schlag auf Schlag – zu Gast auf der Bühne waren unter anderem die drei Tenöre und hüpfende „Chippendales“, und der singende „Superstar“ in Dewangen wurde auch noch gesucht.

Schon seit einigen Jahren hat der TSV Dewangen aus dem Jahresabschluss eine Jahresgala im Januar gemacht. Mit großem Erfolg, wie man am Besuch sehen konnte. Ein viel beklatschtes und abwechslungsreiches Programm zwischen den Tanzrunden mit Kir Royal hatte der TSV zusammengestellt, etwa mit toller Choreografie der „Ladykracher“, dem „Wonderland“ in Streetstyle-Manier mit den „Flex Brothers“, der Ringerabteilung, „Pulz“, „Second Choice“ oder der Tischtennis-Abteilung, in der „Bruce“ (DSDS) tatsächlich den Dewanger Superstar vorstellen konnte.

Abteilungen feiern Jubiläen

Wie der erste Vorsitzende Thomas Schnell in seiner Begrüßung vor den vielen Gästen feststellte, ist die Geschichte des TSV Dewangen eine des Erfolgs. Und mit Freude könne er sagen, dass 2019 ein ganz besonderes Jahr für den Verein sein werde: Vor 50 Jahren begann die Erfolgsstory der Ringer, mit Wolfgang Fausel konnte der erste Deutsche Meistertitel geholt werden. Vor 45 Jahren wurde die Tischtennisabteilung gegründet, ebenfalls mit vielen Titeln und begeisterten Sportlern bis heute. Vor 35 Jahren wurde die erfolgreiche Fußballabteilung gegründet und vor 15 Jahren wurde mit Katharina Turnwald, Sabrina Sperle und Tamara Steiner der Deutsche Meistertitel in der Sportakrobatik gefeiert. Über ein halbes Jahrhundert lang, so Schnell, hätten sich Menschen getroffen, um den Körper fit zu halten, um miteinander Erfolge zu feiern „und, ja, auch um Niederlagen zu vergessen“.

Erfolge und ein herausragendes Breitensportangebot kämen aber nicht von ungefähr. Über 50 Übungsleiter betreuten die aktiven Sportler. Es erfülle ihn mit Stolz, als erster Vorsitzender den Verein einen gewissen Weg begleiten zu dürfen. Dabei laute sein Motto „Tradition bewahren und Zukunft gestalten“.

Nicht nur für den Fußball

„Das“ Ereignis 2019 wird die 45 mal 25 Meter große Kalthalle, mit der der TSV ein noch attraktiveres und breiteres Sportangebot aufstellen wird. Sie sei, so Schnell, nicht allein für die Fußballer gebaut. Auch Ringen, Kurse, Turnen und vieles andere könnten in der Halle stattfinden. Bei der Jahresgala waren auch Crowdfunding-Flyer ausgelegt. Schon mit einer Spende über 25 Euro, so Schnell, könne man den TSV und vor allem die Jugend unterstützen. Damit man auch in Zukunft sagen könne, „der TSV ist eine Erfolgsstory“.

Geehrt wurden für den erneuten Aufstieg in die Kreisliga A die Tischtennis-Herren und die Herren 2 für den Aufstieg in die Kreisliga C und die dritten Platzierungen bei den Bezirksmeisterschaften, außerdem die Ringer Florian Seibold (3. Platz Württembergische Meisterschaften A-Jugend) und Kevin Henkel (2. Platz Deutsche Meisterschaft Männer).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen