Bittere Heimniederlage für MADS

Lesedauer: 3 Min
 Trainer Frieder Henne (Mitte) konnte die Niederlage seiner Schützlinge nicht verhindern.
Trainer Frieder Henne (Mitte) konnte die Niederlage seiner Schützlinge nicht verhindern. (Foto: Thomas Siedler)
Aalener Nachrichten

SG MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Christian Kalwa, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier,

Mit dem letzten Aufgebot sind die Ostalb-Volleyballer der Spielgemeinschaft im letzten Heimspiel 2018 angetreten. Mit Patrick Michel, Tim Stephan und Tom Klotzbücher fehlten aus verschiedenen Gründen drei Spieler. Am Ende stand eine 1:3-Niederlage.

Gegen Aufsteiger VfL Sindelfingen erwischten die Gastgeber einen guten Start ins Match. Jürgen Anciferov setzte die Annahme der Gäste mit langen Flatteraufschlägen stark unter Druck. Dieser konnten nur mit hohen Pässen über außen agieren, doch der MADS-Block mit Felix Kraft und Max Schwebel war zur Stelle. Die Gastgeber konnten sich so einen sicheren Fünf-Punkte-Vorsprung erspielen. Der MADS-Angriff mit Tobias Stegmaier und Nico Seitzer lief wie am Schnürchen, die Gastgeber sicherten sich Satz eins letztlich eindeutig mit 25:17.

Die Gäste konnten sich im zweiten Abschnitt nun immer besser auf die MADS-Aufschläge einstellen, ihr Diagonalangreifer und ehemaliger Bundesligaspieler punktete konstant. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch im zweiten Satz. Die Abwehr der Gäste imponierte durch sehr gutes Stellungsspiel und holte sich einige Schmetterbälle der Spielgemeinschaft. Mit 23:25 sicherte sich ein jetzt stark spielender VfL den zweiten Satz. Lange Diagonalaufschläge von Zuspieler Christian Kalwa verhalfen den Gastgebern dann wiederum zu einem 5:1-Vorsprung im drittem Satz. Doch die Gäste ließen sich nicht beeindrucken und konnten sich dank starker Abwehraktionen wieder herankämpfen.

Anciferov muss verletzt weitermachen

Gegen Satzende stoppte eine schwere Fingerverletzung die Aktionen des Aalener Hauptangreifers Jürgen Anciferov, der aber nicht mehr ausgewechselt werden konnte und den Satz zu Ende spielen musste. Die immer konstanter spielenden Sindelfinger sicherten sich den Satz mit 25:20. Ohne ihren Hauptangreifer taten sich die Gastgeber im vierten Abschnitt sehr schwer und mussten einem ständigen Rückstand hinterherlaufen. Clevere Angriffe über außen durch Lukas Schmid brachten die MADS wieder auf 22:22 heran, und die Partie war wieder offen. Ein Aufschlagfehler sowie ein ins Aus geschlagener Angriff brachte den Gästen den entscheidenden Vorsprung. Mit 22:25 mussten sich die Gastgeber geschlagen geben und die Sindelfinger in der Tabelle vorbei ziehen lassen.

SG MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Christian Kalwa, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier,

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen