Betreuungsdienst feiert Zehnjähriges

Lesedauer: 3 Min
 Seit 10 Jahren kümmert sich das DRK-Team des häuslichen Betreeungsdienstes um Menschen, die im Alltag auf Hilfe angewiesen sind
Seit 10 Jahren kümmert sich das DRK-Team des häuslichen Betreeungsdienstes um Menschen, die im Alltag auf Hilfe angewiesen sind. (Foto: DRK)
Aalener Nachrichten

Seit zehn Jahren gibt es den Häuslichen Betreuungsdienst des DRK-Kreiverbands Aalen. Das Team ist für Menschen da, die im Alltag auf Hilfe angewiesen sind. Menschen, die aufgrund ihres Alters oder einer Behinderung Hilfestellung und Begleitung benötigen und zwar keine medizinische oder pflegerische Versorgung, sondern menschliche Zuwendung, Freundlichkeit und unterstützende Begleitung.

Der Häusliche Betreuungsdienst besteht bereits seit dem Jahr 2009. Als anfangs kleine Idee geboren ist dieser Hilfsdienst nach zehn Jahren nicht mehr aus der Betreuungslandschaft in Aalen und Umgebung wegzudenken. „Aktuell besteht unser Team aus insgesamt 56 Helferinnen und Helfer, die 89 Kunden betreuen“ weiß Andrea Voitl-Echsler, Mitarbeiterin der DRK-Pflegeberatungsstelle und Koordinatorin des Häuslichen Betreuungsdienstes. Die Helfer leisten pro Jahr etwa 10 000 Betreuungsstunden. Stefanie Raible, ebenfalls Mitarbeiterin der Beratungsstelle und Koordinatorin des Dienstes ergänzt, „für pflegende Angehörige ist das eine riesige Entlastung, sie können während der Betreuungszeit in aller Ruhe anderen Terminen nachgehen und wissen dennoch ihren Angehörigen gut aufgehoben“.

Diese Erfolgsgeschichte will nach zehn Jahren auch gefeiert werden. Im Rahmen eines Tanzcafés feierten Helferinnen und Helfer gemeinsam mit den Menschen, die Sie betreuen, ein großes Fest. Musikalisch begleitet wurde die Feier von Wolfgang Klaschka, Mitarbeiter im Betreuten Wohnen des DRK. Bei ausgelassener Stimmung wurde gesungen, getanzt und zehn Jahre Revue passieren lassen.

Zehn Jahre Häuslicher Betreuungsdienst, das bedeutet auch zehn Jahre ergreifende Geschichten. So schilderte eine Helferin, wie sie einer Seniorin auf dem Sterbebett die Aussöhnung mit ihrem Sohn, mit dem sie seit Jahrzehnten keinen Kontakt mehr hatte, ermöglicht hat. Ohne die Helfer, die diesen Dienst mit Leben füllen, wäre der häusliche Betreuungsdienst nicht denkbar. Insgesamt sechs Helferinnen sind seit zehn Jahren im häuslichen Betreuungsdienst mit dabei. Sabine Nemesch, stellvertretende Kreisgeschäftsführerin des DRK-Kreisverbandes Aalen, bedankte sich im Namen der Geschäftsführung für ihr Engagement und ihren Einsatz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen