Berufsorientierung mit Gütesiegel

Lesedauer: 3 Min
Vertreter der mit dem Berufswahl-Siegel 2018 ausgezeichneten Schulen mit der Jury und Vertretern der IHK Ostwürttemberg vor dem
Vertreter der mit dem Berufswahl-Siegel 2018 ausgezeichneten Schulen mit der Jury und Vertretern der IHK Ostwürttemberg vor dem IHK-Bildungszentrum in Aalen. (Foto: IHK Ostwürttemberg)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Aalen (ij) - In Ostwürttemberg sind in diesem Jahr drei Schulen mit dem Berufswahl-Siegel (BoriS) ausgezeichnet worden. Die begehrte Auszeichnung, die vom Netzwerk Berufswahl-Siegel vergeben wird, ging an die Härtsfeldschule aus Neresheim, an die Konrad-Biesalski-Schule in Wört und an die Robert-Bosch-Realschule in Giengen.

Mit dem „BoriS Baden-Württemberg“ werden von der IHK Schulen ausgezeichnet, die ihre Schülerinnen und Schüler über die in den Bildungsplänen und Verwaltungsvorschriften geforderten Standards hinaus bei ihrer Berufs- und Studienwahl unterstützen.

Alle weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg waren dieses Jahr bereits zum elften Mal zur Teilnahme an diesem Wettbewerb aufgerufen. Eine unabhängige Jury mit Vertretern aus Unternehmen, Schulen und Beratung bewertete die Bewerbungen anhand eines einheitlichen Kriterienkatalogs.

In Ostwürttemberg wurde das Berufswahl-Siegel an drei Schulen verliehen. Die Robert-Bosch-Realschule unter der Leitung von Schulleiter Dietmar Opitz stellte sich zum zweiten Mal der Zertifizierung und konnte auch dieses Mal wieder zeigen, dass die Schule ihre Aktivitäten in der Berufsorientierung weiter intensiviert hat. Auch die Konrad-Biesalski-Schule mit Schulleiter Thomas Buchholz hat mit ihren besonderen Berufsorientierungsmaßnahmen und den vielfältigen und auf die verschiedenen Bedürfnisse der Schüler ausgerichteten Aktivitäten bei der Re-Zertifizierung bewiesen, dass sie das Berufswahlsiegel BoriS verdient haben.

Premiere für die Härtsfeldschule

Die Härtsfeldschule Neresheim unter Schulleiter Heinz Schmidt hat sich dem Audit des Berufswahl-Siegels zum ersten Mal gestellt. Die Härtsfeldschule konnte die Jury mit ihrem Konzept zur beruflichen Orientierung überzeugen.

Bei den gewürdigten Projekten steht der Austausch zwischen Schule und Wirtschaft im Vordergrund. Dabei reicht das Spektrum von schulisch organisierten Berufs-Infotagen bis hin zu gewachsenen Bildungspartnerschaften und vielem mehr.

Die BoriS–Auszeichnung wird vom Netzwerk Berufswahl-Siegel vergeben. Sie wird getragen vom baden-württembergischen Handwerkstag, der baden-württembergischen Industrie- und Handelskammer, der Landesvereinigung baden-württembergischer Arbeitgeber sowie der Baden-Württemberg-Stiftung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen