Basketball: Göttingen gewinnt in Nördlingen

Lesedauer: 4 Min
 Die Angels belegten beim Heimturnier den zweiten Platz.
Die Angels belegten beim Heimturnier den zweiten Platz. (Foto: Angels)
Aalener Nachrichten

Der Fendt Caravan Cup 2019 geht an die flippo Baskets Göttingen. Im Finale unterlagen die gastgebenden XCYDE Angels Nördlingen mit 63:72, ziehen aber wichtige Erkenntnisse aus den beiden Partien gegen Ligakonkurrenten der Damen-Basketball-Bundesliga und bewiesen streckenweise, dass sie mit der aggressiven und schnellen Spielsweise, die Coach Imreh fordert, auf einem guten Weg sind in die neue Saison.

Im Finale standen sich die beiden Sieger der Halbfinals gegenüber, die Angels und die flippo Baskets. Wie schon im Halbfinale legten die Angels los als gäbe es kein Morgen. Diesmal war es US-Point Guard Leslie Vorpahl, die die Hausherrinnen doppelstellig in Führung brachte. Beim 15:15 hatten die Niedersachsen aber bereits ausgeglichen. Je länger die Partie dauerte um so mehr schwanden den Angels die Kräfte. Die ohnehin kleine Rotation wurde noch dadurch minimiert, dass Luisa Geiselsöder nur sehr punktuell eingesetzt wurde.

Positives Fazit

Das Fazit fällt positiv aus. Solange die Kräfte reichten, lieferten Meynadier und Co eine tolle Vorstellung ab, die Lust auf die neue Saison machte. Nächsten Samstag treffen die Angels auf Dauerkonkurrent TSV Wasserburg. Das Spiel findet in der Günzburger Rebayhalle statt. Die anderen Spiele im Kurzkommentar:

1. Halbfinale: SNP Bascats Heidelberg – Flippo Baskets Göttingen 62:88 (14:23, 9:21, 18:27, 21:17)

Eine klare Angelegenheit war das erste Halbfinale des Turniers, wo die kleineren aber agileren Flippos aus Göttingen den Bascats aus Heidelberg klar überlegen waren. Beim 88:62 überzeugte vor allem Göttingen mit beeindruckender Frühform und ihrem athletischen Neuzugang Mullings (29 Punkte, 12 Rebounds).

2. Halbfinale: XCYDE Angels – GISA SV Halle Lions 75:62 (25:15,14:12,18:18,

Mit einem Blitzstart überraschten die Angels die Gäste aus Halle und führten schnell mit 9:0 auch dank zweier Dreier von Meynadier. Ihren dritten versenkte die Luxemburgerin dann zum 25:15-Zwischenstand nach einem Viertel. Den frühen 10-Punkte-Abstand trugen die Angels dann sehr souverän durch das ganze Match. Herausragend bei den Gastgebern neben Meynadier vor allen Dingen Danielle McCray mit einer grundsoliden Vorstellung und Point Guard Leslie Vorpahl, die jederzeit Kontrolle über das Spiel hatte. Der Einzug ins Finale war nie in Gefahr.

Kleines Finale: SNP Bascats Heidelberg - GISA SV Halle Lions 75:62 (8:15, 29:17, 16:16, 22:14)

Im Spiel um Platz drei war beiden Teams die Anstrengung vom Vortag anzumerken. Dennoch warfen Heidelberg und Halle erneut viel Intensität in die Waagschale um sich den dritten Platz zu sichern und vielmehr um einen weiteren Schritt in der Saisonvorbereitung zu machen. Am Ende setzte sich die tiefer besetzte Bank aus Heidelberg durch und gewann das Match mit 75:62.

XCYDE Angels Nördlingen: Leslie Vorpahl (13 Punkte im Halbfinale/ 14 im Finale), Danielle McCray (18/12), Magaly Meynadier (18/10), Paula Wittig (-/2), Steffi Sachnovski, Julia Förner (6/4), Chelsea Jennings (4/10), Luisa Geiselsöder (5/2), Laura Geiselsöder (3/2),Sandra Keller und Heta Äijänen (8/7).

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen