Ballettklasse tanzt zu Bizets „Carmen“

Lesedauer: 4 Min
Aalener Nachrichten

Der Eintritt ist frei. Infos: www.aalener-sinfonieorchester.de

Ein besonderes Konzerterlebnis erwartet das Publikum am Sonntag, 27. Januar, um 11 Uhr in der Stadthalle: Das Aalener Sinfonieorchester lädt zum Neujahrskonzert, an dem diesmal die Ballettklasse der Musikschule Aalen und die bereits in jungen Jahren sehr erfolgreiche Solohornistin Marlene Pschorr mitwirken. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Mit den Legato-Klängen der Ouvertüre zu Otto Nicolais Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“ beginnt das Konzert. Schon nach wenigen Takten wechseln sich die Streicher und Bläser munter ab und deuten so das heitere Sujet der 1849 uraufgeführten Oper an. Ebenso heiter ist die so genannte „Unbegonnene Sinfonie“ des amerikanischen Komponisten Peter Schickele. Unter dem Pseudonym P. D. Q. Bach schrieb er den dritten und vierten Satz einer Sinfonie, die sich vielerlei Zitate aus bekannten Werken der Orchesterliteratur bedient. Mozarts Jupiter-Sinfonie findet sich darin ebenso wieder wie Berlioz‘ „Symphonie fantastique“ und Dvoráks „Aus der neuen Welt“ – insgesamt über 20 verschiedene Werke, die es dem Publikum ermöglichen, in wenigen Minuten durch die Welt der Musikgeschichte zu reisen.

Ein Höhepunkt des Konzerts ist der Auftritt der jungen Hornistin Marlene Pschorr. Ursprünglich aus Heubach stammend, studierte sie unter anderem an der Musikhochschule Stuttgart, gewann Preise bei internationalen Musikwettbewerben, war Solohornistin im Orchester der Deutschen Oper Berlin und ist mittlerweile Hornistin im WDR-Rundfunkorchester. Mit Mozarts drittem Hornkonzert zeigt sie, wie virtuos dieses anspruchsvolle Orchesterinstrument gespielt werden kann. Der zweite Satz des Werks, die „Romanze“, gilt als musikalische Perle in Mozarts Solokonzerten: Mit langen Melodiebögen erfordert er von der Solistin höchste Konzentration und Ausdauer. Der dritte Satz, das Allegro Rondo, greift typische Jagd-Motive auf und setzt diese in ein virtuoses Wechselspiel zwischen Orchester und Soloinstrument.

Die zwei Carmen-Suiten von Georges Bizet vereinen die schönsten Nummern der gleichnamigen Oper. Vom „Prélude-Aragonaise“ bis hin zu den bekannten „Les Toréadors“ bieten die Suiten einen Streifzug durch die im Jahr 1875 uraufgeführte Oper, in deren Mittelpunkt Liebe, Freiheit und Tod stehen. Die Ballettklasse der Musikschule Aalen unter der Leitung von Raina Hebel und Elena Wirth ist dabei mit einer fantasiereichen Choreografie zu erleben. Sechzehn Tänzerinnen und Tänzer sorgen dafür, dass dieses Neujahrskonzert nicht nur für die Ohren, sondern auch für die Augen ein Genuss wird.

Der Eintritt ist frei. Infos: www.aalener-sinfonieorchester.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen