Autofahren im hohen Alter?

Lesedauer: 3 Min
 Wie bleibe ich im Alter mobil, wie lange kann ich selbst noch Auto fahren und was passiert danach? Mit diesen Fragen beschäftig
Wie bleibe ich im Alter mobil, wie lange kann ich selbst noch Auto fahren und was passiert danach? Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine zentrale Veranstaltung, zu der der Kreisseniorenrat Ostalb am Montag, 28. Oktober, um 15 Uhr alle Interessierten in den großen Sitzungssaal im Landratsamt Aalen einlädt. (Foto: Wolfram Kastl)
jm

Ein sorgenbelastetes Thema für fast alle Senioren ist: Wie bleibe ich im Alter mobil, wie lange kann ich selbst noch Auto fahren und was passiert danach? Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine zentrale Veranstaltung, zu der der Kreisseniorenrat Ostalb am Montag, 28. Oktober, um 15 Uhr alle Interessierten in den großen Sitzungssaal im Landratsamt Aalen einlädt.

„Die drohende Führerscheinabgabe, die Alternative zum eigenen Pkw, aber auch die rechtlich noch nicht abgeklärte Lage der ehrenamtlich geleisteten Fahrdienste sind nur einige Punkte, die im Raume stehen“, erläuterte Günter Höschle im Kreisseniorenrat den Themenbereich. Der neue Vorsitzende des Gremiums fand einhellige Unterstützung der Idee, in einer zentralen Veranstaltung über diese Fragen und Probleme zu informieren und mit den Senioren zu diskutieren.

Für Kurzreferate konnte eine Reihe von Experten gewonnen werden. Thomas Maile vom Polizeipräsidium Aalen spricht im Rahmenthema „Prävention“ über vorbeugende Maßnahmen und Mobilität in der Grauzone. Reiner Maria Scheiger (OK.go MobilitätsAG) stellt die Angebotsausrichtung auf Senioren vor. Paul-Gerhard Maier (Ostalb Mobile) geht auf die Bedürfnisse der Senioren und die Reaktion darauf ein. Aus der Sicht des Bahnunternehmens „Go ahead Baden-Württemberg GmbH“ erläutert Dominik Passoth entsprechende Möglichkeiten. Thomas Dörr, DRK Ortsvereinsvorsitzender Schwäbischer Wald berichtet über das Konzept Seniorenfahrdienst anhand des Beispiels vom DRK-Bürgermobil.

Mobilitätsberaterin vom ADAC ist zu Gast

Ganz konkret werden die Ausführungen von Heike Hilbert aus dem Bereich der Fahrschulen sein. Die Inhaberin von vier Fahrschulunternehmen kann auf 27 Jahre Tätigkeit und spezielle Erfahrung mit Senioren zurückblicken. Seit vielen Jahren ist sie Mobilitätsberaterin beim ADAC für Seniorenfahrchecks. Mit der Polizei ist sie zur Seniorenprävention unterwegs. Beim Stadtseniorenrat Schwäbisch Gmünd macht sie regelmäßige Weiterbildung für Senioren.

Spannend wird der Meinungsaustausch in einem Podiumsgespräch mit den Kurzreferenten. Es moderiert Ingo Benedikt Gehlhaus, der Geschäftsbereichsleiter Nahverkehr beim Landratsamt Ostalbkreis. Durch Fragen aus dem Kreis der Besucher werden sicher auch Einzelprobleme angesprochen und geklärt werden können. Für das leibliche Wohl ist bei dieser Veranstaltung bestens gesorgt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen