Ausstellung regionale Schulkunst im Aalener Landratsamt

Lesedauer: 4 Min

Ihrer Fantasie freien Lauf lassen durften die Schülerinnen und Schüler bei ihren Arbeiten für die regionale Ausstellung Schulku
Ihrer Fantasie freien Lauf lassen durften die Schülerinnen und Schüler bei ihren Arbeiten für die regionale Ausstellung Schulkunst im Aalener Landratsamt. Das Bild zeigt die Savannentiere der Mittelhofschule Ellwangen. (Foto: Siedler)
Schwäbische Zeitung
Gerhard Krehlik

Die Ausstellung regionale Schulkunst „Bild - Material - Objekt“ ist am Donnerstagabend im Landratsamt eröffnet worden. Landrat Klaus Pavel hieß dazu neben den jungen Künstlerinnen und Künstlern auch zahlreich Lehrer und Schulleiter der insgesamt 17 beteiligten Schulen aus dem Ostalbkreis willkommen.

Die kreativen und künstlerischen Aspekte, so der Landrat, seien im Schulbetrieb sehr wichtig. Dort sollte auf keinen Fall gekürzt werden. Dies gelte genauso für den Schulsport und die Schulmusik. Ebenso wichtig sei es, dass die Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse ihrer kreativen Fähigkeiten öffentlich ausstellten. Das Foyer des Landratsamtes sei dafür der richtige Ort, denn hier gingen jeden Tag viele Menschen ein und aus, sagte Pavel.

Die regionalen Schulkunstausstellungen werden vom Zentrum für Bildende Kunst und intermediales Gestalten (ZKIS) organisiert. Dessen Leiter Martin Blum lobte die ausgezeichnete Ausstellungskonzeption im Foyer des Landratsamtes und machte den jungen Künstlerinnen und Künstlern ein großes Kompliment für ihre Fantasie und ihre Kreativität.

Auch der Kunstpädagoge Marcel Egeter vom Pädagogischen Fachseminar (PFS) Schwäbisch Gmünd stellte fest, dass im Rahmen dieser Ausstellung sehr viel Pfiffiges entstanden sei. Dabei sei das Thema „Bild - Material - Objekt“ durchaus eine Herausforderung gewesen. Die Schülerinnen und Schüler machten bei der Beschäftigung mit bildender Kunst Erfahrungen, die sie im normalen Unterricht nicht unbedingt erlebten. So gehe es zum Beispiel auch darum, Durchhaltevermögen zu beweisen, wenn man in der bildenden Kunst an seine persönlichen Grenzen stößt. Es gelte im wahrsten Sinn des Wortes „im Bilde zu sein“.

Als Beispiel wie Material die Welt der Gefühle symbolisieren kann, oder anders rum Gefühle Material formen und verändern können, präsentierte Marcel Egeter ein zerknittertes und eingerissenes Blatt Papier, das eine seiner Schülerinnen als Ausdruck innerer Anspannung bewusst so verformt hat.

Alle beteiligten Schulen von den Grundschulen bis zu den sonderpädagogischen Schulen – Gymnasien waren dieses Jahr nicht dabei – erhielten aus den Händen von Klaus Pavel sowie Armin Barth und Christoph Wagner vom Schulamt Göppingen Urkunden.

Die Eröffnung wurde vom Orchester der Mittelhofschule Ellwangen unter der Leitung von Karin Köditz musikalisch umrahmt. Nach dem offiziellen Teil hatten die Besucher dann die Möglichkeit, die Bilder und Objekte, wie etwa vielfältig gestaltete Stühle oder über dem Wasserbecken schwebende Fantasiefische, ausgiebig zu betrachten und auf sich wirken zu lassen.

Die Ausstellung kann bis zum 12. Mai zu den üblichen Öffnungszeiten des Landratsamtes in Aalen besichtigt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen