Aus dem Laden Dr. Fair Fashion wird eine Corona-Teststelle

Uli Riegel, Inhaber von Dr. Fair Fashion beim Corona-Test
Aus Klamottenladen wird ein Testzentrum. Uli Riegel, Inhaber von Dr. Fair Fashion (rechts), überlasst seinen Laden am Marktplatz übergangsweise Murat Onay. Dieser wird ab nächster Woche in den Räumlichkeiten neben dem Café Podium Schnelltests für Bürger anbieten. (Foto: Thomas Siedler)
Redakteurin Aalen

Wo vor dem Lockdown noch Kleider und Schuhe verkauft worden sind, werden künftig Antigen-Schnelltests angeboten. Ab nächster Woche verwandelt sich der Laden Dr. Fair Fashion am Aalener Marktplatz in eine Teststelle. Betrieben wird diese von dem Aalener Murat Onay, der vielen noch als Betreiber des ehemaligen Vodafone-Ladens im Reichsstädter Markt oder als Mitbetreiber der ehemaligen Gastronomie „Sancho“ am ZOB in der Bahnhofstraße ein Begriff ist.

Eigentlich ist der in Aalen geborene 42-Jährige als Regionalleiter in der Vermarktung bei einem Telekommunikationsdienstleister angestellt. Doch nebenher sei es ihm wichtig, in der Bekämpfung der Pandemie seinen Teil beizutragen. Und gerade Tests seien derzeit immens wichtig, um auch dem Einzelhandel und der Gastronomie wieder eine Chance auf eine Öffnung zu geben, sagt er. Bereits seit geraumer Zeit bietet Murat Onay Testmöglichkeiten bei größeren Konzernen im benachbarten Bayern an. Und die Nachfrage sei riesig. Um auch seine Heimatstadt Aalen im Kampf gegen Covid-19 zu unterstützen, sei die Idee geboren worden, dort ein Bürgertestzentrum aufzumachen.

Auf der Suche nach einem geeigneten Standort habe ihm der Citymanager Reinhard Skusa unter die Arme gegriffen und den Kontakt zu Uli Riegel, Inhaber von Dr. Fair Fashion, vermittelt. Da der Laden am Marktplatz neben dem Café Podium noch vor dem Lockdown im November vergangenen Jahres wegen eines Wasserschadens leer geräumt werden musste und die Ware seither in dem zweiten Laden von Uli Riegel, Dr. Fashion in der Mittelbachstraße, deponiert sei, habe sich dies angeboten. „Da es überdies nach wie vor keine Perspektive gibt, wann ich wieder regulär öffnen darf, habe ich der Zwischennutzung zugestimmt“, sagt Uli Riegel, der die Testaktion von Murat Onay super findet. Die Zwischenvermietung sei bis Ende August vorgesehen. Im September möchte er, so Gott oder die Politik wollen, sein Geschäft am Marktplatz allerdings wieder aufmachen.

Bis es soweit ist, wird Murat Onay gemeinsam mit seiner Frau die Teststelle in den Räumlichkeiten betreiben. Beide seien von Ärzten intensiv auf die Durchführung der Tests geschult und zugelassen worden. Sollte der Andrang der Bürger größer denn erwartet sein, werde der 42-Jährige zusätzliches Personal akquirieren. Die für die Bürger einmal pro Woche kostenlosen Tests, die in einer der Umkleidekabinen des Ladens abgewickelt werden sollen, bezahlt Onay erst einmal aus eigener Tasche. Abgerechnet werde am Ende mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg.

Die Teststelle soll Mitte nächster Woche ihre Pforten öffnen Die Öffnungszeiten von 9 bis 18 Uhr seien je nach Bedarf variabel, sagt Onay. Anmelden könnten sich die Bürger online. „Bei einer Registrierung erhalten diese einen QR-Code, den sie bei uns vorzeigen müssen.“ Möglich sei es auch, direkt in die Teststelle zu kommen. Dann müssten allerdings Wartezeiten in Kauf genommen werden. „15 Minuten nach dem Test bekommen die Bürger entweder via E-Mail oder persönlich ein Zertifikat ausgestellt, das über das Ergebnis Aufschluss gibt“, sagt Onay

Neben den zahlreichen Testmöglichkeiten, die die Stadt Aalen bereits anbietet, findet es der Citymanager Reinhard Skusa positiv, dass jetzt auch von privater Seite aus ein Engagement vorhanden ist, Tests anzubieten. „Das hilft uns bei einer Wiederöffnung der Betriebe ungemein weiter.“

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Coronavirus - Einkaufen in Tübingen

Corona-Newsblog: Polizei löst verbotene Treffen in Gaststätten auf - auch in Meckenbeuren

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 36.200 (475.324 Gesamt - ca. 429.500 Genesene - 9.651 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.651 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 119,1 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 232.200 (3.577.

In Tübingen war es zuletzt möglich, mit einem Tagesticket Freiheiten wie die geöffnete Außengastronomie zu genießen.

Landesregierung beschließt neue Öffnungsschritte für den Südwesten

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat am späten Donnerstagabend eine neue Corona-Verordnung beschlossen. Darin werden zahlreiche Öffnungsschritte festgelegt. 

Die Regelung soll laut Sozialministerium ab Samstag, 15. Mai gelten, wenn die Bundes-Notbremse in einem Landkreis außer Kraft gesetzt wird. Also wenn die Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander unter 100 bleibt.

Dann dürfen folgende Einrichtungen öffnen, allerdings nur mit einem Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis:

Hotels und andere ...

Mehr Themen