Auf zur zweiten Überraschung

Lesedauer: 4 Min
Aalener Nachrichten

Nach dem doch etwas überraschenden Erfolg in der ersten Runde des WFV-Pokals gegen den SV Ebersbach/Fils, den viele Landesligisten als Meisterschaftsfavoriten Nummer eins auf dem Schirm haben, möchte Fußball-Landesligist gegen einen weiteren Ligakonkurrenten überraschen. Zu Gast ist Bargau am Samstag (15.30 Uhr) beim SC Geislingen.

Zwar ist der SC Geislingen erst in diesem Sommer wieder in die Landesliga zurückgekehrt, doch ist das Team über Jahre zusammen gewachsen. Was das bedeuten kann, hat unter anderem Verbandsligist TSV Essingen unter der Woche erfahren müssen. Die Geislinger siegten mit 2:1, das Resultat hätte jedoch weitaus höher ausfallen können. „Geislingen hat eine starke Mannschaft, das sind noch viele Spieler dabei, die bereits seit Jahren beim SCG spielen. Da kommt eine ordentliche Aufgabe auf uns zu und ich denke, dass Geislingen, auch aufgrund unserer personellen Situation Favorit in dieser Begegnung ist“, sagt Stefan Kübler, seit dieser Runde Co-Trainer bei Germania Bargau.

Er vertritt den im Augenblick im Urlaub weilenden Cheftrainer Stefan Klotzbücher. Personell sieht es derzeit tatsächlich alles andere als gut aus. Definitiv fehlen werden Daniel Neumann, Stefan Voitk, Tino Reichelt und Marius Herkommer, die allesamt ebenfalls noch im Urlaub sind. Aaron Klotzbücher fehlt mit Rückenbeschwerden und Schlussmann Lukas Huttenlauch ist ohnehin langzeitverletzt. In Bargau hoffen sie somit um so mehr auf die Einsätze der beiden Leistungsträger Christian Kreutter (krank) und Kapitän Kevin Hägele (angeschlagen).

Starker Eindruck im Testspiel

Kübler war nach dem Erfolg gegen Ebersbach stolz auf die Mannschaft. „Da muss man dem Team einfach ein Kompliment aussprechen. Natürlich hatten wir auch etwas Glück dabei, aber der Sieg war letztlich keinesfalls unverdient“, so Kübler. Unter der Woche hat die Germania einen weiteren Test absolviert. Zu Gast war Bezirksligist Winterbach, den man Bargau dank eines Treffers von Oliver Istel nach einer Ecke von Manuel Maier mit 1:0 besiegte. Auch hier war Kübler zufrieden: „Wir standen vor allem in der Defensive sehr kompakt, obwohl wir mit einer Mischung aus erster und zweiter Mannschaft aufgelaufen sind. Spielerisch war das auch ganz in Ordnung. Was das für Samstag bedeutet, weiß ich aber auch noch nicht.“

Da sollte dann die Defensive auch stehen, wenn man den zweiten Coup im Pokal landen möchte. Vor allem aber, so Kübler, war es wichtig, dass man noch einmal unter der Woche einen Praxistest absolvieren konnte. Bargau ist bereit für die zweite Runde im Pokal.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen