Mit voller Kraft Richtung Klassenerhalt: Die TSV-Volleyballer wollen sich in der Relegation durchsetzen.
Mit voller Kraft Richtung Klassenerhalt: Die TSV-Volleyballer wollen sich in der Relegation durchsetzen. (Foto: Peter Schlipf)
Schwäbische Zeitung
Sportredakteur/DigitAalen

Der Traum lebt. Die Volleyballerinnen des TSV Ellwangen möchten auch in der kommenden Saison in der Oberliga auf Punktejagd gehen. Dazu müssen die Ellwanger allerdings in der Relegation zwei Teams aus dem Weg räumen und zwar den TSV Schmiden II und die TG Bad Waldsee.

„Wenn wir unser Spiel durchdrücken können, dann werden wir die Oberliga halten“, sagt TSV-Trainer Michael Mahler. An diesem Samstag steigt die Relegation in Schmiden. Gegner der Ellwanger Virngrund-Ladies sind dann der TSV Schmiden II und die TG Bad Waldsee. Der Gastgeber hat sich das Recht auf die Relegation durch den zweiten Platz in der Landesliga Nord erkämpft. Hier kam die Reserve auf den zweiten Platz (mit 28 Punkten) hinter dem Meister der der TSV G.A. Stuttgart (45 Punkte). Im zweiten Spiel trifft der TSV aus Ellwangen auf die TG Bad Waldsee. Diese hatte sich denkbar knapp mit dem zweiten Rang begnügen müssen. Denn die Mannschaft landete in der Landesliga Süd mit 42 Punkten nur einen Punkt hinter dem Meister SSV Ulm 1846. Im dritten Spiel treffen dann Bad Waldsee und Schmiden II aufeinander.

„Sollten wir die ersten beiden Spiele gewinnen, dann ist uns der Ausgang von Spiel drei egal“, sagt Mahler. Denn der Sieger des Miniturniers sichert sich den letzten verbliebenen Platz in der Oberliga. Theoretisch könnte allerdings auch der zweite Rang reichen, aber darauf wollen es die Virgrund-Ladies nicht ankommen lassen. Denn sollte beispielsweise eine Mannschaft nicht für die Oberliga melden, dann würde dieser nachrücken.

„Das wäre dann eine Zitterpartie bis Mai“, so Mahler weiter. Zu den Stärken der beiden Gegner kann der Coach der Ellwanger nicht viel sagen. Bislang hat er noch kein Spiel der beiden gesehen und die Punktausbeute alleine, sage nicht über das Leistungsvermögen aus. „Das wird am Samstag vermutlich ein Spieltag mit lauter Unbekannten“, sagt Mahler.

Die Ellwanger Volleyballerinnen sind allerdings bestens vorbereitet. Außer an den Osterfeiertagen haben die TSVlerinnen dreimal die Woche trainiert. Personell können die Ellwanger vermutlich alle Spielerinnen aufbieten: „Zuletzt hatten einige etwas Probleme mit grippalen Infekten, aber aktuell sieht es sehr gut aus“, sagt Mahler.

Mit dem Fanbus nach Schmiden

Mit dabei ist in Schmiden ein kompletter Fanbus aus Ellwangen. Die Plätze hierfür sind laut der Facebookseite der Ellwanger Volleyballer seit mehreren Tagen restlos ausgebucht.

„Ein paar Fans wollen zudem aber noch mit dem Privatwagen anreisen“, sagt Mahler. Damit dürfen die Ellwanger Virndgrund-Ladies am Samstag ab 12 Uhr auf mindestens 40 bis 50 Fans vertrauen. Diese werden die Mannschaft wie schon in den vergangenen Heimspielen anfeuern und unterstützen. „Es wird am Samstag die Tagesform entscheiden“, ist sich Michael Mahler sicher.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen