Aalener Nachrichten

Der Vorstand des Reit- und Fahrverein Fachsenfeld hat Anfang April seine Mitglieder und Interessierte zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Bei einem kurzweiligen Rückblick ließ erster Vorsitzender Joachim Kieninger das vergangene Jahr Revue passieren.

Im personellen Bereich wurde für den Schulbetrieb mit Pferdewirtin Franziska Wallner eine kompetente und engagierte Reitlehrerin gefunden. Seit Januar übernimmt sie die Leitung der Reitstunden montags und bietet auch in den Ferien Reitkurse an. Der rundum positive Eindruck des Schulbetriebes bestätigte sich auch durch einen deutlichen Gewinn im Jahr 2017.

Ebenfalls erfreulich war die Entwicklung des Reiterstübles, welches für Stammtische und zur Vermietung durch Dritte zur Verfügung steht. So wies das Reiterstüble im vergangenen Jahr wieder einen Gewinn aus, welcher nicht zuletzt auch dem Engagement von Nicole Nigrin zu verdanken war.

Ziele für das kommende Jahr seien neben der Zufriedenheit aller Einsteller und Reitschüler auch die Instandhaltung der Reitanlage, erläuterte Vorsitzender Joachim Kieninger. Neben der Auffrischung des Hallen- und Reitplatzbodens fallen verschiedene Instandhaltungsmaßnahmen in den Stallungen an. Diese Neu- und Ersatzinvestitionen stellen dank der weiterhin gesicherten Liquidität des Vereins keine finanziellen Herausforderungen dar. Michaela Hertl, Beauftragte für Finanzen, verlas die Bilanz und konnte zum Jahresende einen Überschuss ausweisen.

Die Kassenprüfer Ingrid Lippstreu und Martin Munz, welche beide bei der Neuwahl in ihrem Amt bestätigt wurden, prüften die Finanzen und konnten eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigen. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

Abschließend richtete Orstvorsteher Jürgen Opferkuch noch seine Worte an die Vorstandschaft und Mitglieder des Vereins. Er betonte unter anderem die Bedeutsamkeit der Jugendarbeit und bestärkte den Verein sich weiterhin in diesem Bereich einzusetzen.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Hans-Peter Ruberg durch ersten Vorsitzenden Dr. Joachim Kieninger geehrt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen