Der SV Buch zielt in der kommenden Saison wieder in der 2. Liga auf die Scheiben.
Der SV Buch zielt in der kommenden Saison wieder in der 2. Liga auf die Scheiben. (Foto: Madronitsch)
Aalener Nachrichten

Bereits vor dem Wettkampfwochenende stand fest, dass die Chancen auf den Klassenerhalt für Buch nur noch gering sind. Die Bucher Schützen müssten beide Wettkämpfe gewinnen, gleichzeitig müsste eine der ebenfalls noch abstiegsgefährdeten Mannschaften beide Wettkämpfe verlieren.

Am Samstag traf Buch auf Königsbach. Petra Lustenberger auf Position I für den SV Buch begann gegen Andre Link mit starken 100 Ringen und lag zur Halbzeit mit drei Ringen in Führung. Link steigerte sich und kam auf ein Gesamtergebnis von 394 Ringen. Lustenberger konnte sich mit einer 10 noch ins Stechen retten. Jana Knaier bekam es auf Position II mit dem Bulgaren Anton Rizov zu tun. Rizov begann mit 96 Ringen, Knaier sogar nur mit 94 Ringen. Danach fand Knaier besser in den Wettkampf und holte mit 389 Ringen ihren Punkt. Ebenfalls eng war es bei Tobias Bäuerle und seinem Gegner Christian Brenneisen. Beide begannen mit starken 199 Ringen, dann konnte sich Bäuerle in der 3. Serie einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Diesen verteidigte er bis zum Schluss und gewann mit 396:395 Ringen.

Stephanie Bauer traf in ihrem Duell auf Stefan Duss. Am Ende verlor Duss mit 388:390 Ringen. Auf Position V traf Marianne Hahn auf Bernd Fränkle. In den ersten beiden Serien konnte Hahn ihrem Gegner jeweils einen Ring abnehmen, in der 3. Serie verringerte sich ihr Vorsprung dann auf einen Ring. Hahn war alleine am Stand und musste drei Zehner schießen, um den Wettkampf zu gewinnen. Dies gelang. Das abschließende Stechen zwischen Petra Lustenberger und Andre Link war damit nicht mehr wettkampfentscheidend. Lustenberger verlor mit 9:10, insgesamt konnte sich Buch aber mit 3:2 durchsetzen.

Am Sonntag traf Buch auf Tabellenführer Vöhringen. Für Vöhringen ging auf Position I die aktuelle Weltranglisten-Erste Elavenil Valarivan aus Indien an den Start. Sie schoss 399 Ringe und ließ Petra Lustenberger damit keine Chance. Knaier konnte sich im Vergleich zum Samstag deutlich steigern, schoss gute 394 Ringe. Bis zur Halbzeit lag sie mit ihrer Gegnerin Michaela Kögel gleich auf - dann steigerte sich die Vöhringer Schützin und gewann mit 396 Ringen. Bäuerle und Andreas Renz lieferten sich ein starkes Duell. In der ersten Serie schoss Renz 100 Ringe, Bäuerle hielt mit 99 Ringen dagegen. In der 2. Serie dann umgekehrt: Bäuerle schoss 100 Ringe, Renz 99 Ringe - es stand unentschieden. In der 3. Serie konnten dann beide Schützen 100 Ringe erreichen. In der letzten Serie schoss Andreas noch einmal 99. Tobias musste zum Schluss eine 10 schießen, um ins Stechen zu kommen. Dies gelang ihm nicht und er musste sich trotz 397 Ringen geschlagen geben. Stephanie Bauer blieb in ihrem Duell gegen Hannah Steffen chancenlos. Sie verlor mit 391:397 Ringen. Zwischen Hahn und Krumm wechselte die Führung lange Zeit hin und her. Hahn begann zwar mit 94 Ringen, konnte sich dann aber auf 100 Ringe steigern. Am Ende musste aber auch sie sich knapp mit 387:388 Ringen geschlagen geben.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen