Ab Samstag: Szenen einer Ehe

Lesedauer: 3 Min
Margarete Lamprecht und Arwid Klaws bei der Probe zu „Kleine Eheverbrechen“.
Margarete Lamprecht und Arwid Klaws bei der Probe zu „Kleine Eheverbrechen“. (Foto: Theater aalen)
Aalener Nachrichten

Karten und Infos: www.theateraalen.de oder Telefon 07361/ 522 600.

Das französische Gesellschaftsstück „Kleine Eheverbrechen“ von Eric-Emmanuel Schmitt kommt ab Samstag, 7. Dezember, um 20 Uhr auf die Studiobühne des Aalener Stadttheaters im Alten Rathaus. An Silvester gibt es sogar in einer Doppelvorstellung um 18 und um 21 Uhr. Margarete Lamprecht (Lisa) und Arwid Klaws (Gilles) spielen unter der Regie von Tina Brüggemann ein Ehepaar, das seit 15 glücklich verheiratet ist. Auch beruflich könnte es nicht besser laufen: er erfolgreicher Krimiautor, sie Künstlerin. Als Gilles eines Tages aufgrund eines Unfalls jedoch sein Gedächtnis verliert, steht die komplette Beziehung der beiden auf dem Prüfstand. Ist er wirklich der liebevolle Ehemann, von dem ihm seine Frau berichtet? Es entspinnt sich eine kriminalistische Spurensuche nach den Krumen der Liebe, die sie auch an die Abgründe des menschlichen Daseins zu führen droht.

„Ich habe ein Faible für französische Gesellschaftskomödien“, sagt Regisseurin Brüggemann, die auch Dramaturgin des Stücks ist. „Mit „Kleine Eheverbrechen“ kommt nun eine Produktion auf den Spielplan, die unser Motto „Innere Sicherheit“ auf heitere Art und Weise behandelt.“ Autor Schmitt wurde vor allem durch „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ international berühmt und gehört heute zu den erfolgreichsten Gegenwartsautoren in Frankreich. In „Kleine Eheverbrechen“ spielt er seinen anarchischen Humor aus, der es dennoch schafft vorzuführen, ohne auszustellen.

„Beim Probieren überprüfe ich meine grundlegende Inszenierungsidee. Welche Nuance wird zum Beispiel verstärkt, welche nicht?“, erklärt Brüggemann „und das funktioniert mit der Besetzung hervorragend. Es ist ein sehr dynamisches Paar, das auch intensive Gefühle zeigen kann.“

Ana Tasic konzipierte für die Gefühlswelt des Paares das Bühnenbild und konnte dabei auch die expressiven Werke des regionalen Malers Paul Groll mit einbeziehen.

Karten und Infos: www.theateraalen.de oder Telefon 07361/ 522 600.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen